Fest in Tönisheide

Beim Trecker-Treffen tuckern Oldies durch Tönisheide

Freuen sich auf den 1. September: Organisator Wilbert Hager (l.) wird tatkräftig unterstützt von Trecker-Fan Gerd Riedel.

Freuen sich auf den 1. September: Organisator Wilbert Hager (l.) wird tatkräftig unterstützt von Trecker-Fan Gerd Riedel.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Neviges.  Beim Oldtimer-Traktoren-Treffen am 1. September gibt es auch blitzende Limousinen zu bestaunen. Kinder können sich auf viel Programm freuen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Eltern tuckern mit einem alten Trecker durchs Dorf, treffen sich auf einen Kaffee mit Freunden, die Kinder toben auf der Strohburg oder steuern selbst einen Mini-Trecker. Beim Oldtimer-Traktoren-Treffen am Sonntag, 1. September, 11 bis 17 Uhr, hat die ganze Familie Spaß. Das jedenfalls verspricht Wilbert Hager, 1. Vorsitzender des Parkvereins Tönisheide. Sein Verein veranstaltet die Sause bereits zum dritten Mal. Sechs Mitglieder bereiten das Fest vor, tatkräftig unterstützt von Gerd Riedel, einem langjährigen Freund Wilbert Hagers. Riedel besitzt selbst alte Schätzchen und gehört zu den Schlepperfreunden Ruhrtal.

Noch mehr Treckerfahrer gefragt

Emsiges Treiben herrscht am 1. September im Bürgerpark, auf dem Kirchplatz, und auch die Kirchstraße wird gesperrt. „Wer mit einem alten Trecker mitfahren möchte, der soll uns einfach vor Ort ansprechen“, sagt Riedel, dessen Schlepperfreunde auch den Kinder-Parcours mit den Mini-Elektro-Treckern auf dem Kirchplatz organisieren. Was die „richtigen“ Trecker betrifft: Rund 35 Fahrer haben sich bisher angekündigt, ihre Schätzchen zu präsentieren. „Wer noch mitmachen will, immer gern“, sagt Wilbert Hager, der seit dem Debüt 2017 nur positive Resonanz bekommen hat. Stolze 70 Oldie-Trecker tuckerten im letzten Jahr an.

Alte Sportwagen sind auch gern gesehen

Auch wer seine Limousine oder Sportwagen zeigen möchte, kann mitmachen. „Im letzten Jahr hatten wir 40 Oldtimer. Wäre schön, wenn wir die Zahl überbieten“, hofft Wilbert Hager. Denn der Erfahrung nach scharen sich kleine und große Besucher auch gern um chromblitzende Schätzchen. Nicht zu vergessen: Die Firma Prinz Landtechnik stellt einige landwirtschaftliche Geräte und drei hoch moderne Trecker aus.

Zuckerwatte und kleine Pizzen

Darben muss auch niemand: Das DRK kommt mit seinem Grillstand in den Bürgerpark, das Restaurant „Monaco“ serviert kleine Pizzen, es gibt Crêpes und einen Bierstand. Ein Wagen wie auf einer Kirmes bietet Popcorn, Zuckerwatte, bunte Liebesperlen und Schoko-Früchte an. Dazu legt DJ Ralf den ganzen Tag über alte und neue Scheiben auf. Ruhiger geht es auf dem Kirchplatz zu, hier steht ein großes Zelt, man kann sich den ganzen Tag bei Kaffee und Kuchen treffen. Hager: „Die Sitzplätze haben wir dieses Jahr nach den letzten Erfahrungen verdreifacht.“

Kinder lieben die Strohburg

Worauf sich die Organisatoren schon heute freuen, ist die Begeisterung der Kinder: „Wenn die mit leuchtenden Augen die Mini-Trecker steuern oder sich auf die Strohburg werfen, das ist einfach schön“, sagt Wilbert Hager und strahlt über beide Backen. Zum Kinderprogramm gehören auch eine Hüpfburg und ein Glücksrad. „Und ich hab den richtigen Draht nach oben. Beim Treckerfest haben wir super Wetter.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben