Weihnachten

Sunderner Schulkonzert begeistert

Konzert des Städtischen Gymnasiums Sundern mit dem Weihanchtsmusical

Foto: privat

Konzert des Städtischen Gymnasiums Sundern mit dem Weihanchtsmusical Foto: privat

Sundern.   Mit einem stimmungsvollen Konzert zog das Städtische Gymnasium jetzt zahlreiche Zuhörer in St.-Johannes-Kirche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem stimmungsvollen Konzert zog das Städtische Gymnasium jetzt zahlreiche Zuhörer in St.-Johannes-Kirche. Die unbändige Freude über Christi Geburt als Geschenk der Liebe Gottes an die Menschen war der zentrale Mittelpunkt: Dazu gehörten die Inszenierung des Weihnachtsmusicals und die Gesänge der Kinder und Jugendlichen. Die 5a interpretierte „Zumba, zumba, welch ein Singen...“, die 5b sang „Dicke rote Kerzen...“, die 5c brachte „Ihr Kinderlein kommet...“ auf die Bühne und die 5d begeisterte mit „We wish you a merry christmas...“.

SGS-Männerchor neu gegründet

Auch der neu ins Leben gerufene Männerchor des SGS riss das Publikum mit den Vorträgen von „Go, tell it on the mountain...“ und „Rudolf, the Red-nosed Reindeer...“ mit. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt,

dass sich die Sänger erst seit kurzer Zeit zusammen gefunden haben. Besonders hervorzuheben sind aber die Leistungen der Schüler/-innen, die im Weihnachtsmusical auftraten. Ganz ohne Scheu sangen sie, als sei es das Selbstverständlichste der Welt, ihre Solobeiträge: Jakob Ostmann als Josef (7a), Christian Schrichten als Esel (7b), Lisa-Marie Schulte als Ochse (7b) und Marie-Catherine Albers als Stern (5c). Aber, was wäre ein Weihnachtsmusical ohne Maria: Kristina Lingk (6a) stellte sie hervorragend dar und sang auch das Schluss-Solo.

Tosender Beifall

Nach diesem grandiosen Auftritten war das gemeinsame Schusslied „Oh du fröhliche...“ wie ein Bekenntnis. Tosender Applaus des Publikums, das zum Teil mit Stehplätzen Vorlieb nehmen musste, belohnte alle Beteiligten. Dank an Musiklehrerin Monika Albers, die mit unendlicher Geduld, Hingabe und viel Zeit und Kraft dieses Highlight erst ermöglichte. Unterstützt wurde sie dabei von der Big Band sowie Müttern und Tanten, die die Kostüme nähten, und von Oliver Drölle, der sich um die Technik zusammen mit einigen Schülern kümmerte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik