Radeln gegen den Blutkrebs

Die DKMS Charity Tour aus Bonn kommt nach Sundern.

Die DKMS Charity Tour aus Bonn kommt nach Sundern.

Foto: Privat / WP Sundern

Sundern/Bonn.  Radeln für den guten Zweck, das werden am Wochenende wieder 80 Bonner Radler tun. Ein Etappenzwischenziel der Charity-Tour 2019 ist Sundern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Radler kommen in die Stadt: Am kommenden Sonntag, 18. August, werden die Teilnehmer der „9. Barmer Charity Tour“ ihre Etappenpause bei der Firma SKS Germany an der Hubertushalle einlegen. Die zweitägige Tour, die von Bonn nach Meschede und zurück führt, ist 340 Kilometer lang. Startgebühren der Radler und zusätzliche Spenden fließen an die DKMS (ehemals Deutsche Knochmarkspenderdatei).

Die 80 trainierten Radfahrer und Radfahrerinnen vom Radtreff Campus Bonn (RCB) kommen aus Richtung Meschede nach Sundern, dort die zweite Etappe der diesjährigen Tour. Die Teilnehmer werden vom stellv. Bürgermeister der Stadt Sundern, Jürgen ter Braak, und der Marketingmanagerin von SKS Germany, Sarah Schlinkmann, erwartet.

450 Spender

„Der RCB kann mit dieser Aktion die Patenschaften für rund 450 Spender übernehmen“, so Helmut Thillmann, Vorsitzender des RCB und Organisationsleiter der Tour. Am Sonntag wird er auf dem Bonner Marktplatz einen Scheck über mindestens 18.000 Euro an die DKMS übergeben können. Damit erreichen die Organisatoren für die letzten Jahre die Gesamtspendensumme von 100.000 Euro.

Die Krankenkasse Barmer ist erneut Hauptpartner der Tour. „Die Suche nach einem passenden Spender ist für Patienten schwierig und oft ein Wettlauf um Leben und Tod. Nur wenn die Gewebemerkmale nahezu vollständig passen, hat eine Knochenmark- oder Blutstammzellspende Erfolg. Etwa 70 Prozent aller Betroffenen sind auf Spender außerhalb der Verwandtschaft angewiesen,“ sagt Ralf Andersen, Regionalgeschäftsführer der Krankenkasse mit Hauptsitz in Wuppertal. Die Barmer unterstütze die Charity-Tour, damit sich möglichst viele Menschen gegen Leukämie engagieren und als Spender erfassen lassen.

Über diesen Einsatz freut sich DKMS-Geschäftsführerin Elke Neujahr: „Die DKMS kämpft um zweite Lebenschancen für Blutkrebspatienten. Dabei ist auch die Unterstützung durch Charity Tour wichtig.“

Erste Etappe 175 Kilometer lang

Die Tour führt am Samstag über 175 Kilometer von Bonn durch das Siegtal nach Krombach, weiter über Lennestadt, Cobbenrode und Eslohe und entlang am Hennesee nach Meschede. Die Rückfahrt am Sonntag geht nach dem Zwischenstopp in Sundern zunächst über Allendorf, Plettenberg, Meinerzhagen und Schloß Gimborn, anschließend geht es über Engelskirchen und Lohmar zurück in die alte Bundeshauptstadt.

Die DKMS ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Sie ist außer in Deutschland auch in den USA, in Polen, Spanien und in Großbritannien aktiv. Gemeinsam haben sie mehr als 7,3 Millionen Lebensspender registriert und die DKMS zu einer weltweit bedeutenden Organisation im Kampf gegen Blutkrebs gemacht. Über 600 DKMS-Mitarbeiter aus mehr als 20 Nationen setzen sich täglich dafür ein, jedem Blutkrebspatienten eine zweite Lebenschance zu ermöglichen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben