Festival

Festival "Kultur rockt" – Nico Santos kommt nach Sundern

Festival im Pferdestall

Foto: Matthias Schäfer

Festival im Pferdestall

Dörnholthausen.   Mit Nico Santos hat das Festival "Kultur rockt" einen guten Nachfolger für Max Giesinger gefunden.

Das Geheimnis ist gelüftet: Mit dem mallorquinischen Sänger Nico Santos (24) kommt ein Mann des souligen Rocks am 31. Mai in den Pferdestall. Matthias Berghoff strahlte ein wenig, als er diesen Clou für das Festival „Kultur rockt“ bekannt gab: „Wir wollten schon in gewisser Weise das Niveau halten, aber anders als erwartet. Denn Nico Santos singt englisch, ist aber derzeit in allen Charts mit dem Lied ,Rooftop’ vertreten“, so der Erfinder des Kulturfestivals.

Langgehegter Wunsch

Aber auch mit den anderen Verpflichtungen, die aus rechtlichen Gründen erst jetzt genannt werden dürfen, sind Berghoff und die Männer und

Frauen des Fördervereins der Stadtbücherei ihrem Stil treu geblieben: „Nina Hoss zu holen, war schon ein langgehegter Wunsch von uns“, berichtete Margret Haurand, Vorsitzende des Fördervereins. Die gebürtige Stuttgarterin Nina Hoss durfte sich aus einer Vorauswahl von sechs Büchern eine s aussuchen: „Ihre Wahl ist auf den Nobelpreisträger 2017, den Japaner Kazuo Ishiguro, mit seinem neuesten Werk ,Der begrabene Riese’ gefallen.“

Kultur rockt-Preis vorher

Am Freitag, 1. Juni, wird Nina Hoss dann daraus lesen, zuvor wird aber der neuen Preisträger des „Kultur rockt“-Preises 2018 gekürt. Dabei hat es gegenüber der Premiere 2017 eine Veränderung gegeben: „Bei der Präsentation ist uns aufgefallen, dass nicht alle gleich im Mittelpunkt stehen können“, so Berghoff. Deshalb werden in diesem Jahr 13 Klassen an der Kunstakademie Münster begutachtete, drei Künstler werden der Jury vorgeschlagen: „Diese wählt dann den Gewinner aus.“

Echopreisträger zu Gast

Auch das Klassik-Programm bietet den Stammgästen von „Kultur rockt“ wieder zwei Echo-Preisträger: Der eine ist natürlich Alexander Krichel, der am Sonntag, 3. Juni, spielen wird, der andere ist der Tubist Andreas Martin Hofmeir, der bekannt ist für seine Auftritte mit nackten Füßen. Ihn wird am Steinway Barbara Schmelz begleiten (Samstag, 2. Juni). Das Duo wird Werke von Vivali, Williams, Grieg, Duda und Rachmaninov spielen. Alexander Krichel erlebt gerade große Wertschätzung, hat aber Zeit sich in Sundern am 1. Juni auch um den Nachwuchs zu kümmern: „Er wird in der Aula der Realschule Schüler/innen aus dem Leben eines Pianisten erzählen“, so Matthias Berghoff.

Fin, der Feuerwehrelch

Angereichert ist das viertägige Festival mit dem Auftritt des Wodo-Puppenspiel-Theaters, die sich diesmal um „Fin, den Feuerwehrelch“ kümmern (Sonntag, 3. Juni, 14 Uhr). Der Familientag auf dem Hof Berghoff wird mit einem Ponyreiten ergänzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik