Sozial

Hilfe für Kerala aus Sundern

Hilfe für Pater Nelson kommt aus Sundern

Hilfe für Pater Nelson kommt aus Sundern

Foto: Privat

Sundern.   Die schlimmste Flut seit 100 Jahren meldeten die Nachrichten im August aus der südindische Region Kerala. Jetzt helfen Sunderner beim Aufbau.

Sieben katholische Kindergärten in der Stadt Sundern packen gemeinsam eine Hilfsaktion an. Sie wollen Pater Nelson unterstützen. In dessen südindischen Heimat, dem Bundesstaat Kerala, kam es im August zu einer schweren Flutkatastrophe in Folge von tagelangen starken Monsun-Regenfällen. „Die Zeit um St. Martin ist ein guter Zeitpunkt, um diese Hilfsaktion mit den Jungen und Mädchen aus den sieben Einrichtungen zu starten“, sagt Gudrun Zsyno vom Familienzentrum Christkönig.

Orden hilft bei Aufbau

Pater Nelson, der in Sundern seit zwei Jahren in missionarischer Weise die Pfarrer aus Sundern bei ihrer Arbeit unterstützt, wird die Spendengelder über seinen Orden (Oblaten des hl. Josefs) an die Bedürftigen in die Region Kerala in Südindien weiter leiten. „Die Spenden erreichen die Betroffenen ohne jeglichen Abzug und kommen der Erstversorgung und dem Wiederaufbau in der Stadt zugute“, berichtet Gudrun Zysno über die Zielrichtung der Hilfsaktion der kath. Kindergärten.

„Mit dieser Mission sind wir nicht allein unterwegs. Alle kath. Kitas aus dem Stadtgebiet beteiligen sich in ihrem Umfeld mit einer ganz individuellen Idee. Wir freuen uns auf viele Unterstützer und sind gespannt, wie viele Spenden insgesamt zusammen kommen werden“, heißt es aus den Kindergärten. Im Sinne von St. Martin geben die Leiterinnen das Motto aus: „Denn gut zusammen leben, teilen, nehmen, geben, wenn jeder etwas hat, dann werden alle satt.“

Schlimmste Flut seit 1924

Im indischen Bundesstaat Kerala wütete im August die schlimmste Flut seit 100 Jahren. Mehr als 500 Menschen starben in der Stadt, Hunderttausende sind seitdem obdachlos. „Die Menschen brauchen dringend Hilfe, vor allem die Armen in der Bevölkerung sind betroffen und stehen bei der Soforthilfe hinten an“, informiert Pater Nelson über die große Not in seiner Heimatregion.

Im Christkönig-Kindergarten rollt am 13. und 14. November der St.-Martins-Express gefüllt mit einer Riesenbrezel und frisch gebackenen Waffeln, für einen guten Zweck durch Obersundern. Gegen eine Spende machen sich die Christkönig-Kinder auf den Weg und bringen leckere Waffeln bis an die Haustür.
Im St.-Johannes-Familienzentrum Sundern werden mit Elternspenden Brezeln gebacken, die am morgigen Donnerstag auf dem Wochenmarkt verkauft werden, so Leiterin Nina Ovelgönne. Am Freitag spendet die Bäckerei Kremer (Olpe) eine Riesenbrezel, die dann gemeinsam mit Kindern und Eltern verzehrt wird.

Auch der Kindergarten Allendorf beteiligt sich: „Wir backen mit Unterstützung des Elternrates Waffeln, die am Dienstag, 13. November, in der Abholzeit verkauft werden“, hieß gestern dort.

In St. Josef Stockum setzt man auf indische Kekse: „Wir backen mit den Kindern die sogenannten Nanktatai-Kekse am kommenden Freitag“, berichtete gestern Leiterin Maria Lübke-Peters. Anschließend können sich Eltern und Besucher einen Beutel Kekse nehmen und eine Spende geben.

Im Marien-Kindergarten in Hachen ist schon am Dienstag eine Brezelaktion gelaufen. Dazu hatte die Bäckerei Grewe (Herdringen) eine Riesenbrezel gespendet. Ähnlich läuft es im St.-Antonius-Kindergarten in Langscheid: Am Montag, 12. November, werden zwei große Brezeln gebacken, die in Teilen am Dienstag an Eltern gegen eine Spende abgegeben werden.
Im Endorfer Sebastian-Kindergarten sammeln die Kinder beim Martinszug am Sonntag, 11. November, für Pater Nelson, den sie gut kennen, da er oft die Sonntagsmesse zelebriert. Beginn ist um 18 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben