Event

„Das Stadtfest in Sundern lebt“

Samba Piranha 

Samba Piranha 

Foto: Veranstalter / WP Sundern

Sundern.  Neues Konzept, mehr Fläche, mehr Aktionen und dazu ganz viel Musik. Das ist in Kürze das Fazit zum Stadfest 2019 in Sundern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Organisatoren des Stadtfestes in Sundern starten richtig durch: Das Fest ist wieder auf drei Tage ausgeweitet worden und beginnt mit einem Tag, der vor allem für Jugendliche interessant sein wird, mit dem „Röhrrock“ mit jungen Bands.

„Wir wollen ein klares Zeichen setzen: Stadtmarketing lebt, und auch das Stadtfest lebt“, sagt der Vorsitzende der Genossenschaft, Tim Hoffmann. Wenn das Interesse der Medien so groß ist, dass im kleinen Büro am Rathausplatz kaum noch ein Stuhl herbeizuzaubern ist, dann haben die Macher schon im Vorfeld gute Arbeit geleistet. Darüber freuten sich gestern neben Hoffmann auch die stellvertretende Geschäftsleiterin, Julia Koger, und Assistentin Iris reich, die seit Monaten an dem Konzept gefeilt haben. Vor allem durch die Vernetzung von Musik für die Jugend am Freitagabend mit dem „Cheatday“ mit Foodtrucks am Franz-Josef-Tigges-Platz und der neu hinzugezogenen Fläche der K 5 sowie an den anderen Tagen mit Familien- und Vereinstag hofft man breite Akzeptanz: „Das ist jetzt ein Versuch, die Frequenz zu erhöhen“, sagte gestern Tim Hoffmann zu den Vorüberlegungen, die man vor der Konzeptentwicklung hatte.

Fassanstich kurz und knackig

Neu ist auch, dass der Fassanstich erst am Samstagabend erfolgt: „Der Freitag soll im Zeichen der Jugend bleiben, deshalb soll der Fassanstich am Samstag um 18 Uhr sein. Aber nicht mit langen Reden, sondern kurz und knackig. Das war in der früheren Form nicht so gut und stieß auf wenig Gegenliebe“, sieht Stadtmarketing-Vorstand Tim Hoffmann die Vergangenheit auch selbstkritisch.

Auch musikalisch gewinnt die Veranstaltung an Bedeutung: Am Freitagabend spielen drei Bands beim „Röhrrock“, jeweils 45 Minuten. Den Auftakt macht um 19 Uhr „Crash Tape“: Mit großen Ambitionen und handgemachter Musik spielen Daniel Schulte (Gesang/Bass), Joe-Niclas Masermann (Schlagzeug) und David Appelhans (Gitarre) „Alternative Rock“. Es folgt die Neuenrader Band „Bridges & Endings“: Die vierköpfige Rockformation macht modernen Punkrock und haben schon einige Platten heraus gebracht. Der dritte Name ist seit Jahren stadtbekannt: Noah Appelhans aus Hagen, er bringt noch zwei Musiker mit: Lennart (Bass) und Raphael Slodowski (Schlagzeug), alle auch aus der Band „Quasimono“ bekannt.

Die Amigos kommen

Am Samstagabend wird es dann eng auf der Bühne, wenn die Band „Amigos“ auftreten. „Sie sind ja in Sundern als Schützenfest-Band bestens bekannt und werden sicherlich viel Publikum ziehen“, sagt Julia Koger. Samstag läuft Programm ab 13 Uhr, die Läden sind bis 17 Uhr (teilweise) geöffnet. Höhepunkt für Kinder ist die Stadtrallye „Pfiffikus“, bei der es gilt 12 Fragen zu beantworten. Zehn Preise hat Stadtmarketing ausgelobt, die Siegerehrung ist am Sonntag um 15 Uhr.

Vereine bieten Aktionen

Der Sonntag steht im Zeichen der Verein. Bislang haben schon 15 ihr Kommen zugesagt: „Es gibt viele Möglichkeiten sich zu betätigen“, erklärt Julia Koger. Dazu gibt es viele Marktstände, Auftritte von Relindis Bergmann und eine Zaubershow, die von den Einzelhändlern finanziert wird. Standard ist die Öffnung der „Röhrpiraten“: „Die Finanzierung der Kinderbetreuung übernimmt wieder Stadtmarketing selbst. Das Tambourcorps und „Samba Piranha“ sorgen für Musik an diesem Tag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben