Training

TSG Sprockhövel gründete vor 10 Jahren Fitnessstudio Gufit

So sah es bei der Eröffnung vor zehn Jahren im Gufit: Damals testeten sich die ersten Besucher wie Volker Bötzel durch das Angebot.

So sah es bei der Eröffnung vor zehn Jahren im Gufit: Damals testeten sich die ersten Besucher wie Volker Bötzel durch das Angebot.

Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool

Sprockhövel .  Der Gesundheits- und Fitnesstreff Gufit bietet Mitgliedern über das ganze Jahr Veranstaltungen. Kunden schätzen die familiäre Atmosphäre.

Der Gesundheits- und Fitnesstreff (Gufit) wird durch die Abteilung Gesundheits- und Fitnesssport der TSG 1881 Sprockhövel betrieben und bietet seinen Mitgliedern unterschiedlichste Kurse im Bereich Fitness und Gesundheit – und das nun schon seit 10 Jahren.

Anfang Oktober 2009 eröffnete Gufit.15 seinen ersten Standort direkt neben dem Baumhof--Sportplatz. Stefanie Basner ist seit April 2010 Leiterin des Gufit und Beauftragte für Reha- und Herzsport. Im Treff wird an Geräten trainiert, zudem werden fordernde Kurse wie „Complete Body Workout“ und „Indoor Cycling“ angeboten. Pro Kursus gibt es 12 bis 15 Teilnehmer.

Standorte in Niedersprockhövel

Der zweite Standort Gufit.19 liegt an der Hauptstraße in Niedersprockhövel. Seit dem Stadtfest 2012 laufen hier die ersten Kurse. Der Standort bietet Angeboten wie Reha oder Entspannung Platz.

Diplom-Sportlehrerin Stefanie Basner spricht über die Anfänge: „Die TSG Sprockhövel ist mit 3000 Mitgliedern und 15 Abteilungen ein Riesenverein. Dadurch kam damals die Idee auf, dass wir den Mitgliedern auch Fitness- und Gesundheitsangebote bereitstellen möchten. Die Bevölkerung wird älter und legt Wert darauf, fit zu bleiben.“

Zweiter Standort für Reha-Sport

Als größten Erfolg der zehnjährigen Gufit-Geschichte sieht Stefanie Basner den Aufbau der Reha-Sport-Abteilung an: „Wir haben mittlerweile 34 Reha-Sportgruppen. Diese sind der Grund, weshalb wir 2012 den zweiten Standort eröffnet haben – wir brauchten einfach mehr Kapazität durch zusätzliche Räume.“

Zurzeit hat Gufit rund 600 aktive Mitglieder, die sich aus bunt gemischten Gruppen zusammensetzen. „Die Anzahl an Frauen dominiert zwar unsere Kurse, aber wir werden auch im Männerbereich stärker. Die Frauen bringen ihre Ehemänner mit, diese dann ihre Kumpels. Beim Indoor Cycling, das zu den beliebtesten Kursen gehört, haben wir auch einige reine Männerkurse“, berichtet Stefanie Basner.

Selbstverteidigung und andere Kooperationen

Im Frühjahr wurde ein Selbstverteidigungskursus in Zusammenarbeit mit der „Kyokushin“ Karate-Abteilung der TSG auf den Kursplan gesetzt. Dieser soll im September neu aufgelegt werden, da er laut Basner prima aufgenommen wurde.

Auch andere temporäre Kurse mit Kooperationspartnern wie Autogenes Training, Kinetik und Qigong kämen sehr gut an. Weitere beliebte Kurse seien Pilates, Yoga und Power-Aerobic-Kurse wie „Step’n Style“.

Das Gufit wird von verschiedenen Altersklassen täglich gut besucht: „Zu unseren Stoßzeiten sind alle Geräte belegt. Vormittags kommen eher die älteren, abends die jungen Leute. Das sind dann vor allem Ball- beziehungsweise Mannschaftssportler wie unsere Fußballer in der Vorbereitung oder Handballer, die nach Verletzungen wieder ins Training kommen möchten.“

Familiäre Atmosphäre beim Trainieren

Als Besonderheit des Gufits sieht Stefanie Basner die kleine familiäre Atmosphäre des Treffs: „Auf jeden unserer Kunden kommt ein gut ausgebildeter Trainer mit B-Lizenz, der während des Trainings als individueller Betreuer vor Ort ist. Hier kennen sich alle persönlich. Die verschiedenen Cliquen, die sich zu festen Zeiten zum Sport treffen, zeichnen den Verein aus. Gufit hat eher einen Treff-Charakter, kein Muckibuden-Image.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben