Einkaufen

Ex-Kaiser’s-Filiale: Einzelhändler soll Nachmieter werden

Der Kaiser’s-Schriftzug hängt noch am leergezogenen Ladenlokal.

Der Kaiser’s-Schriftzug hängt noch am leergezogenen Ladenlokal.

Foto: Bastian Haumann

Sprockhövel.  Für die ehemalige Kaiser’s-Filiale in Sprockhövel laufen Verhandlungen über die Nachfolge. Fest steht: Ein Einzelhändler soll ins Ladenlokal.

Das 40-Prozent-Rabatt-Schild zum Ausverkauf klebt noch am Schaufenster, drinnen stehen vergessene Einkaufswagen Schlange. Obst- und Gemüsetheke, die leer gekauften, dunklen Kühlregale – nach Veränderung sieht das verlassene Ladenlokal der vor mehr als zwei Wochen endgültig geschlossenen Kaiser’s-Filiale in Niedersprockhövel nicht aus. Und doch soll sich nach Informationen dieser Zeitung nun etwas tun.

Aus informierten Kreisen heißt es, dass das Ladenlokal bereits seit Anfang Juli renoviert werden soll. Es sollen außerdem bereits Verhandlungen mit einem möglichen Nachmieter laufen. Das bestätigt die Stadt auf Nachfrage der WAZ. „Der Verwalter hat uns informiert, dass sich ein bestehendes Einzelhandelsgeschäft in die Räumlichkeiten verlagern möchte“, sagt der erste Beigeordnete der Stadt Volker Hoven.

Fressnapf und Drogeriemarktkette DM wollen nicht umziehen

Derzeit gehe es noch um Vertragsdetails. Welcher Einzelhändler in das zentrale Ladenlokal ziehen möchte, darüber hüllt sich die Stadt jedoch in Schweigen. Der Vermieter ließ eine Anfrage der WAZ unbeantwortet. Die Drogeriemarktkette DM dementiert indes – wie schon im Frühjahr – einen etwaigen Umzug. Auch der Bioladen von Hof Stock am Alten Bahnhof und der Tierbedarfshändler Fressnapf schließen einen Umzug aus. „Wir haben keine Kenntnis von entsprechenden Plänen“, sagt ein Fressnapf-Sprecher.

Hartnäckig dagegen hält sich das Gerücht, dass der Getränkehändler Trinkgut mit dem Ladenlokal an der Hauptstraße liebäugelt. Von der Edeka-Gruppe, zu der Trinkgut gehört, heißt es dazu vielsagend: „Nach Rücksprache mit den zuständigen Kollegen können wir hierzu derzeit keine Auskunft geben und das aktuell nicht bestätigen.“

Kaiser’s war seit den 1990er Jahren in Sprockhövel

Seit den 1990er Jahren ist der Kaiser’s an der Hauptstraße in Niedersprockhövel Anlaufstelle für viele Sprockhöveler gewesen. In den vergangenen Jahren jedoch wandelte sich der einst etablierte Supermarkt. Der Bäcker verschwand, die Öffnungszeiten wurde immer weiter eingeschränkt.

Auch nachdem die Edeka-Gruppe die Kaiser’s-Tengelmann-Filialen im Dezember 2016 übernommen hatte, blieben dringend notwendige Investitionen in den Supermarkt aus. Im Gegenteil: Obwohl geplant war, alle Märkte bis Ende 2018 von Kaiser’s zu Edeka umzurüsten, prangte bis zuletzt das rote Kaiser’s-Logo über dem Markt-Eingang.

Die Stadt Sprockhövel war im Frühjahr von der Schließung der Filiale völlig überrascht worden. „Es ist natürlich immer schwierig, wenn ein etablierter Lebensmittelhandel eine Stadt verlässt“, sagte Volker Hoven damals.

Bürger vermissen Durchgang zum Sparkassenvorplatz

Wann es nun offizielle Informationen gibt, wie es mit dem Ladenlokal weitergehen soll, bleibt unklar. Viele Sprockhöveler vermissen in der Zwischenzeit nicht nur den so zentral gelegenen Supermarkt, sondern vor allem auch den Durchgang zum Sparkassen-Vorplatz. Anwohner, die in der Siedlung hinter Kaiser’s wohnen, müssen nun einen Umweg in Kauf nehmen, um zu Fuß an die Hauptstraße zu kommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben