Schützenfest

Das Herzkamper Königspaar hat den Vogel abgeschossen

Das Königspaar aus Herzkamp: Schützenkönig Christian Otto (31) und Schützenkönig Carina Otto (31).

Das Königspaar aus Herzkamp: Schützenkönig Christian Otto (31) und Schützenkönig Carina Otto (31).

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Sprockhövel.  Die Ottos können’s: Christian Otto ist zum ersten Mal Schützenkönig in Herzkamp, seine Ehefrau Carina hat das schon zweimal vor ihm geschafft.

Es ist das Jahr von Carina und Christian Otto. Anfang August gaben sich die beiden das Ja-Wort und feierten ihre Hochzeit – zwei Wochen später kürte sich Christian zum Schützenkönig und nun sind sie das Königspaar im Herzkamp. „Das ist zwar alles schon ein wenig stressig, aber vor allem ist es schön. 2019 ist einfach unser Jahr“, sagt Carina Otto.

Das Amt der Königin hat Carina schon zum dritten Mal inne: 2014/2015 und 2015/2016 schoss sie selbst den berühmten Vogel ab, Christian Otto ist nun zum ersten Mal König. Als Partner der Königin heißt man im Herzkamp nämlich nur Prinzengemahl. „Eigentlich wollte ich nur einmal als Königin mit der Kutsche durch unser Dorf fahren, und jetzt habe ich es beim Festumzug schon zum dritten Mal gemacht“, sagt Carina Otto.

Das neue Königspaar hat vor allem repräsentative und organisatorische Aufgaben. Der König vertritt den Schützenverein Herzkamp bei allen Schützenfesten und Feierlichkeiten der befreunden Vereinen aus der Umgebung. Zudem ist er hauptverantwortlich für die eigenen Festlichkeiten, wie eben das große Schützenfest, den Tanz in den Mai, das Schießen um den Dorfpokal und das Osterschießen.

Gemeinschaft und Geselligkeit stehen im Vordergrund

„Mir geht es aber vor allem um Gemeinschaft und Geselligkeit im Verein. Das wollen wir weiter fördern“, sagt Christian Otto, der im vergangenen Jahr Adjutant, also rechte Hand des scheidenden Königspaars Mark und Silke Koch war.

Seit dem Jahr 2011 ist Christian Otto Vereinsmitglied, seine jetzige Frau Carina kam ein Jahr später hinzu. „Ich bin durch meinen Freund Mathias Feuerstack hier gelandet. In diesem Jahr war er gerade König geworden“, so Christian Otto. Ein Leben ohne eine aktive Mitgliedschaft im Verein könne er sich gar nicht mehr vorstellen. „Was soll ich denn den ganzen Tag machen? Am Wochenende nur Fernsehen zu gucken und den Rasen zu mähen, ist überhaupt nicht mein Ding“, erklärt der Anlagenmechaniker.

In diesem Jahr gab es im Herzkamp vier Anwärter auf den Königsthron. In anderen Vereinen gibt es teilweise gar keine Anwärter mehr, weil die Kosten, die das Königspaar tragen müssen, sehr hoch sind. „Das ist bei uns aber anders“, sagt Christian Otto. „Wir müssen zum Beispiel keine heißen Speisen mehr auftischen.“

Der König von Herzkamp hat viele Unterstützer

In manchen Vereinen koste das Jahr als Königspaar fast 40.000 Euro, im Herzkamp sei das deutlich weniger, so Christian Otto weiter. „Das liegt auch vor allem daran, dass es sehr viele Leute gibt, die uns unterstützen, Kuchen backen oder anderweitig helfen. Alleingelassen wird man hier nie“, so Carina Otto.

Aktuell hat der Verein rund 150 Mitglieder, dazu hat der SV Herzkamp auch eine eigene Jugendabteilung, die von Christine Brücher geleitet wird. Und so gibt es mit Jannik Kück und Greta Moritz im Herzkamp neben dem Königspaar mit auch ein Prinzenpaar

Ein wichtiges Rückgrat des Vereins sei auch die aktive Damengruppe, so Carina Otto. „Ohne sie würde nicht viel funktionieren, aber so arbeiten wir alle Hand in Hand. Das Vereinsleben hier macht einfach sehr viel Spaß.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben