Flüchtlinge

105 neue Flüchtlinge werden in Sprockhövel erwartet

In zwei Monaten etwa werden die beiden Häuser  Gedulderweg 86 a-b für WBS-Berechtigte und Flüchtlinge zur Verfügung stehen.

Foto: Fischer

In zwei Monaten etwa werden die beiden Häuser Gedulderweg 86 a-b für WBS-Berechtigte und Flüchtlinge zur Verfügung stehen.

  Aufstockung von Containern und Neubauten an Waldweg und Gedulderweg machen jedoch Reaktivierung der Traglufthalle überflüssig.

In den nächsten Zeit werden in Sprockhövel 105 weitere Flüchtlinge erwartet, 20 noch in dieser Woche. Das teilte der Chef der Zentralen Gebäudebewirtschaftung (ZGS), Ralph Holtze, im Betriebsausschuss mit. Die Stadt hat demnach Aufnahmeverpflichtungen für 24 Personen ohne Aufenthaltsstatus, die hier noch übergeprüft werden müssen. 81 haben einen Aufenthaltsstatus und sind verpflichtet, drei Jahre in Sprockhövel zu wohnen.

Die Zuweisung stellt die Stadt nicht vor Probleme bei der Unterbringung, auch wenn die Traglufthalle – seit Dezember leergezogen und mit Minimalaufwand in Betrieb gehalten – nach Möglichkeit wegen der immensen Unterhaltungskosten nicht wieder in Anspruch genommen werden soll (wir berichteten). Vielmehr werden an verschiedenen Orten in der Stadt vorhandene Kapazitäten aufgestockt, wie etwa der Containerstandort Merklinghausen: Zu den vorhandenen 75 freien Plätzen stehen in wenigen Tagen weitere 30 Plätze in einer dritten Containerreihe zur Verfügung.

„Leider verfügen wir nicht über eine Glaskugel, um weitere Zuweisungen im Laufe des Jahres besser vorbereiten zu können“, sagt Holtze. Erfahrungsgemäß seien jedoch mit der Bezirksregierung Absprachen über den Zeitpunkt neuer Zuweisungen möglich, um bei Bedarf Aufschiebungen zu erwirken.

Auch in den Immobilien Gevelsberger Straße und Timmersholt sind noch freie Plätze. In der Gevelsberger Straße sind es zwölf Wohnungen verschiedender Größen, 50 bis 60 Personen können hier untergebracht werden. In der Hattinger Straße dagegen können Singles und Großfamilien einziehen, in der Mittelstraße, wo eine Baulücke geschlossen werden soll, bestehen Wohnmöglichkeiten für weitere Familien.

Nachdem die beiden Wohnhäuser am Waldweg mittlerweile komplett an Flüchtlingsfamilien und Familien mit Wohnberechtigungsschein vermietet werden konnten (wir berichteten), stehen nun als nächstes die beiden baugleichen Immobilien am Gedulderweg 86a und 86b bereit. „Die Bewerbungspahse hat begonnen, in zwei Monaten etwa sind die Häuser dort fertig.“ Ralph Holtze bezeichnet es als „rollendes System“, wenn Flüchtlinge von Containern in Häuser ziehen und somit wieder am ursprünglichen Unterbringungsort Kapazitäten frei werden. „Das macht uns handlungsfähiger, auch mit größeren Zuweisungszahlen zurecht zu kommen – ohne dass wir mit der Traglufthalle wieder die ganz große und teure Lösung anbieten müssen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik