Baustelle

Straßenbau in der Siedlung Lützel steht 2021 an

Während der Bauzeit wird die Eisenstraße in Lützel voll gesperrt.

Während der Bauzeit wird die Eisenstraße in Lützel voll gesperrt.

Foto: Hendrik Schulz / WP

Lützel.  Für den Ausbau muss die Eisenstraße in Lützel gesperrt werden. Dafür gibt es nur einen schmalen Zeitkorridor.

Die Eisenstraße wird im Jahr 2021 im Bereich der Siedlung Lützel ausgebaut. Die 4,50 Meter breite Fahrbahn bekommt auf einer Seite erstmals einen 1,50 Meter breiten Gehweg. Jessica Brunn vom Landesbetrieb Straßenbau stellte die Planung für den 300 Meter langen Abschnitt der L 722 jetzt im Bauausschuss vor; die freie Strecke der Eisenstraße wurde bereits 2010 im Rahmen eines Private-Public-Partnership-Projekts erneuert, indem das Land die Straßenunterhaltung an ein Unternehmen vergeben hat.

Für den Vollausbau wird – nachdem die Stadtwerke ihren Kanal verlegt haben – die Fahrbahn einen 70 Zentimeter hohen Unterbau bekommen, der Gehweg 40 Zentimeter. Bäume im Bereich des Baufeldes werden gefällt. Eine Bürgerinformationsveranstaltung ist für November vorgesehen, dort dürfte es auch um die Anliegerbeiträge gehen.

Die Kosten werden sich nur wenige Anlieger teilen müssen – die Strecke ist kurz, Bebauung gibt es nur auf einer Straßenseite. Baudezernent Michael Kleber deutete die Beitragshöhe an: „Erkennbar mehr als an der B 508.“ Dort ist von einem bis zwei Euro je Quadratmeter Grundstücksfläche die Rede. Von den Gesamtkosten von 630.000 Euro trägt das Land 435.000 Euro. In dem städtischen Kostenanteil von 195.000 Euro sind 115.000 Euro für den Kanal enthalten. Die Stadt werde sich „zeitnah“ entscheiden müssen, ob sie den Ausbau mitträgt, sagte Kleber.

Entweder jetzt oder ganz lange nicht

Tatsächlich ist der Zeitkorridor eng, in dem die Eisenstraße gesperrt werden kann. Derzeit wird sie zeitweise als Umleitung für die B 62 gebraucht, die bis Frühjahr 2020 zwischen Kronprinzeneiche und Lützel ausgebaut wird. Danach steht der Ausbau der B 62 zwischen Lützel und Altenteich an, wo auch der Bahnübergang über- oder unterquert werden soll, außerdem der Ausbau der L 719 von Walpersdorf zur Siegquelle. Für beide Baustellen wird eine Bauzeit von mehreren Jahren erwartet, in denen Verkehr über die Eisenstraße umgeleitet werden muss. Die Maßnahme in der Lützeler Siedlung werde daher „entweder kurzfristig oder wahrscheinlich auf zehn Jahre gar nicht“ umgesetzt werden können, sagte Kleber.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben