Flugzeugunglück

Nach Flugunfall: Siegerlandflughafen ein Tag lang gesperrt

 

 

Foto: Jürgen Schade

Nach dem Unfall auf dem Siegerlandflughafen untersuchen Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung den Jet. Er wurde per Kran geborgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Burbach. Nach dem Unfall bei der Landung eines zweistrahligen Fliegers vom Typ Cessna am Mittwochnachmittag musste der Siegerlandflughafen bis zum Folgetag gesperrt bleiben. Der Flugverkehr wurde zeitweise eingestellt, teilt Flughafen-Geschäftsführer Hennig Schneider auf Nachfrage mit.

„Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung musste erst ihre Untersuchungen abschließen“, sagt Henning Schneider. Diese hatte nach dem Unfall, bei dem ein Fluglehrer sowie sein Schüler nicht verletzt wurden, ein Expertenteam ins Siegerland geschickt. Der Jet war mehrere hundert Meter über die Landebahn gerutscht; die Tragflächen, in denen sich der Treibstoff befand, entzündeten sich.

Am Donnerstag Nachmittag gab die Bundesstelle die Maschine schließlich frei. Sie wurde von einem Kran der Bahn geborgen. „Wir warten jetzt auf die Erkenntnisse der BFU“, sagt Hennig Schneider.

Foto: Jürgen Schade

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben