Wetter

Siegen: Wärmster August führt nicht zu heißestem Sommer

Wetterfrosch Willi Bürger betreibt die Messstation an der Realschule am Oberen Schloss.

Wetterfrosch Willi Bürger betreibt die Messstation an der Realschule am Oberen Schloss.

Foto: Ilka Trudewind

Siegen.  Auch in Siegen war der Sommer 2019 nach 2003 und 2018 der drittwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Höher als in den vergangenen 30 Jahren waren die Temperaturen im August in Siegen. Das belegen die Wetterdaten, die Willi Bürger an der Wetterstation der Realschule am Oberen Schloss aufgezeichnet hat.

Temperaturen

Die Durchschnittstemperatur im August betrug 18,3 Grad Celsius. Damit lag sie 1,3 Grad über dem Durchschnitt der letzten 30 Jahre, der 17 Grad beträgt. Zum Vergleich: Der August 2003 kam auf einen Schnitt von 20,4 Grad, der August 1978 nur auf 14 Grad. Der wärmsten Tage waren der 27. August mit 23,3 Grad im Schnitt und der 26. mit 23 Grad, die Monatshöchsttemperatur wurde am gleichen Tag mit 31,9 Grad gemessen.

Zum Vergleich: Die Höchsttemperatur dieses Jahres in Siegen wurde am 25. Juli mit 38,3 Grad gemessen, was einen neuen Stationsrekord bedeutet.. Es gab fünf heiße Tag mit Höchsttemperaturen über 30 Grad – und zwar vom 25. bis 28. und am 31. Juli und dazu noch weitere neun Sommertage mit Höchsttemperaturen über 25 Grad. Im Schnitt hat der August 2,2 Hitze- und 6,9 Sommertage. Der kälteste Tag waren der 20. mit 14 Grad im Tagesschnitt. Am 14. wurde die Tiefsttemperatur mit 7 Grad und am Boden am 22. mit 3,5 Grad gemessen.

Niederschläge/Wind

Der Niederschlag im August betrug 79,1 Liter pro Quadratmeter und lag damit einen Liter unter dem Durchschnitt der letzten 30 Jahre von 80,1 Litern. Die höchsten Tagesniederschläge fielen am 2. mit 30,4 Litern, am 9. mit 14,5 und am 18. mit 13,2 Litern. Die Niederschläge verteilten sich auf 14 Tage. 2007 fielen 197 Liter je Quadratmeter, 1991 nur zehn Liter.

Die höchste Windgeschwindigkeit wurde am 10. mit 55 km/h gemessen, was Windstärke 7 auf der Beaufort-Skala entspricht.

Sonnenschein

Die Sonne schien im August 225 Stunden und lag damit deutlich über dem 30-Jahresschnitt von NRW mit 187 Sonnenstunden. Zum Vergleich: 2003 gab es bei uns 252, 2006 nur 106 Sonnenstunden. Fazit: Der August 2019 war wieder sehr warm und sonnenscheinreich, insbesondere im letzten Drittel. Bei den Niederschlägen lag er fast genau im Schnitt der letzten 30 Jahre, wobei es lokal starke Unterschiede gab wegen der eng begrenzten Starkniederschläge.

Sommer 2019

Der meteorologische Sommer 2019, der mit dem 1. September zu Ende ging, war mit einer Durchschnittstemperatur von 18,8° wieder sehr warm und lag 2,1 Grad über dem 30-Jahre-Schnitt von 16,7 Grad. Zudem regnete es wieder nur 148,5 Liter je Quadratmeter in den drei Sommermonaten, damit 92,5 Liter weniger als der Schnitt von 241 Litern

Dazu schien die Sonne im Sommer 2019 732 Stunden, normal sind in NRW 554 Stunden. Das ergab insgesamt 16 heiße Tage über 30 Grad und dazu noch weitere 30 Sommertage über 25 Grad. Normal wären 5,7 heiße und 19,5 Sommertage im Schnitt.

Nur einmal gab es am 20. Juli mit 75 km/h Windstärke 9, dazu noch im Juni zweimal Stärke 8. „Dieser Sommer war nach den Rekordsommern 2018 und 2003 der drittwärmste. Er war wieder sehr warm, trocken und bescherte uns viel Sonne“, so Willi Bürger.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben