Alkohol und Gewalt

Siegen: Streit „unter Freunden“ endet mit mehreren Anzeigen

Die Polizei ermittelt gegen zwei Männer, die einen Streit „unter Freunden“ regeln wollten.

Die Polizei ermittelt gegen zwei Männer, die einen Streit „unter Freunden“ regeln wollten.

Foto: Jörg Schimmel (Symbolbild) / FUNKE Foto Services

Geisweid.  In Geisweid geraten zwei Männer einander, wollen ihren handgreiflichen Streit „unter Freunden“ regeln. Die Polizei findet den Plan nicht so gut.

Körperverletzung, Sachbeschädigung, dann auch noch Fahren unter Alkoholeinfluss: Zwei Männer, die am Samstagabend einen Streit „unter Freunden“ und ohne Polizei regeln wollten, stießen mit diesem Plan bei den Beamten auf wenig Gegenliebe.

Die 24 und 40 Jahre alten Männer gerieten gegen 22 Uhr zunächst in einen verbalen, dann in einen handgreiflichen Streit. „Gegenseitig schlug man sich und beschädigte dabei auch einen geparkten Pkw“, wie im Polizeibericht vermerkt ist. Als die Polizei mit zwei Streifenwagen eintraf, fuhr gerade einer der beiden Streithähne, der 40-Jährige, mit einem Auto weg, konnte aber angehalten werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Es folgte eine Blutprobe, Sicherstellung des Führerscheins und der Autoschlüssel, da der Mann angab, weiter fahren zu wollen.

Keiner der beiden Beteiligten wollte eine Anzeige erstatten. Den Streit habe man, wie es so üblich sei, unter „Freunden“ geregelt. Die Beamten griffen ein: Mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen die beiden.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben