Bildung

Projekt 18/25: Junge Geflüchtete haben Schulabschluss sicher

Im Rahmen des Projektes 18/25 haben 13 junge Geflüchtete einen Schulabschluss erreicht, der mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 vergleichbar ist.

Im Rahmen des Projektes 18/25 haben 13 junge Geflüchtete einen Schulabschluss erreicht, der mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 vergleichbar ist.

Foto: Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung

Siegen.   Es ist die zweite Jahrgangsstufe des Projektes, die den Schulabschluss gemeistert hat. Vier Geflüchtete starten direkt in eine duale Ausbildung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie kommen aus Afghanistan, Somalia, Eritrea und anderen Ländern – junge Menschen, die große Hoffnungen an eine Zukunft in Deutschland geknüpft haben: Um beruflich hier erfolgreich zu sein, ist neben der deutschen Sprache ein deutscher Schulabschluss oft der erste Schritt. Und diesen ersten Schritt sind die Teilnehmer an dem durch die Agentur für Arbeit geförderten Projekt „18/25“ erfolgreich gegangen: 13 junge Geflüchtete haben einen Schulabschluss erreicht, der mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 vergleichbar ist.

Fortführung im neuen Schuljahr

Zwei Tage in der Woche haben die jungen Männer das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in Siegen besucht, drei Tage pro Woche erhielten sie entweder Unterricht in den Werkstätten der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) oder durften sich in betrieblichen Praktika erproben. Auch sozialpädagogische Begleitung gehörte mit zum Projekt.

Dies alles führte zu einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann: Fast alle Teilnehmer haben für sich eine Perspektive gefunden. Für die einen ist es eine Einstiegsqualifizierung oder ein weiterer Schulbesuch, für die anderen ein Arbeitsplatz oder für vier der jungen Männer sogar der direkte Einstieg in eine duale Ausbildung.

Zusammen mit den Maßnahmebetreuerinnen der DAA, Svetla Gärtner und Marie-Theres Sellmann, sowie Klassenlehrer Daniel Kring haben die Teilnehmer während des Projekts viele Höhen und Tiefen erlebt. Jetzt geht es darum, die nächsten Schritte auf dem Weg in die berufliche Integration zu meistern.

Viel Erfolg dabei wünschten ihnen Simone Stuhrmann, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Siegen, und Thomas Hartmann, Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in ihren Ansprachen vor der Zeugnisvergabe . Der Erfolg des Projekts sei ganz klar auf die sehr gute und enge Zusammenarbeit zwischen Berufskolleg, DAA und Integration Point der Agentur für Arbeit zurückzuführen, waren sich alle Beteiligten einig.

Nach dem Start im Schuljahr 2016/2017 war es bereits der zweite Durchlauf des Projekts. Auch im Schuljahr 2018/2019 soll die Maßnahme mit dem Namen 18/25 fortgeführt werden.

  • Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.
  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben