Polizei

Nach brutalem Übergriff auf Frau: Phantombild veröffentlicht

Siegerland.   Eine 17-Jährige wird in der Nähe des Siegener Bahnhofs überfallen. Jetzt veröffentlicht die Polizei ein Phantombild des mutmaßlichen Täters.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine junge Frau (17 Jahre alt) wurde in Siegen in der Nacht zu Sonntag gegen 3 Uhr im Bereich der Berliner Straße in Höhe des Amtsgerichts/der Staatsanwaltschaft Opfer eines brutalen Überfalls.

Die 17-Jährige wurde dabei von einem noch unbekannten Täter mit außergewöhnlicher Aggressivität und Brutalität attackiert und erheblich verletzt. Sie wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Der Tatverdächtige flüchtete nach dem Überfall über die Berliner Straße in Richtung Bahnhof.

Die Ermittler des Siegener Kriminalkommissariats 1 haben jetzt in Zusammenarbeit mit den Spezialisten des Düsseldorfer Landeskriminalamtes ein Phantombild des flüchtigen Tatverdächtigen erstellt.

Täterbeschreibung

  • ca. 25 Jahre alt
  • ca. 1,75 m groß
  • normale Statur
  • dunkler bis maximal dunkelbrauner Hauttyp, vermutlich arabischer, ggf. nordafrikanischer Herkunft
  • dunkle Haare, Drei-Tage-Bart
  • dunkel gekleidet
  • dunkler Kapuzenpulli
  • schwarze, "schlabbrige" Jogginghose
  • Oberteil ebenfalls dunkel, aber etwas heller als die schwarze Hose
  • gebrochenes Deutsch

Bei der Polizei hat sich mittlerweile eine Zeugin gemeldet, die nur wenige Minuten vor dem Überfall auf die 17-Jährige im Bereich der Morleystraße/Berliner Straße/Kirchweg von dem gesuchten Tatverdächtigen angesprochen wurde. Bei dieser jungen Frau hatte der Gesuchte versucht, sie unter einer Legende in den Bereich der Sieg unterhalb der HTS zu locken.

Polizei sucht Gruppe von Passanten

Unverändert sucht die Polizei nach einer Gruppe von vier bis fünf Passanten, die sich zum Zeitpunkt des Überfalls auf die 17-Jährige, gegen 3.05 Uhr, auf der anderen Seite der Berliner Straße im Bereich des Amtsgerichts befanden und alle schwarz gekleidet waren. Diese Personen stellen nach wie vor wichtige Zeugen dar und werden daher unverändert gebeten, sich bei den Ermittlern zu melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben