Märchen

Multikulti-Märchenstunde im Tiergarten

Organisatorin Wiltrud Köser-Klöckner (mit Tafel) trägt zusammen mit den anderen vier Märchenerzählerinnen die Geschichte in unterschiedlichen Sprachen vor.

Organisatorin Wiltrud Köser-Klöckner (mit Tafel) trägt zusammen mit den anderen vier Märchenerzählerinnen die Geschichte in unterschiedlichen Sprachen vor.

Foto: Nina Hoffmann

Der Erzählkreis „Ohrenschmaus“ verwandelt den Tiergarten in einen Märchenwald: Geschichte der Bremer Stadtmusikanten in fünf Sprachen zu hören.

Weidenau. Als Wiltrud Köser-Klöckner fragt, welche Sprachen die Kinder sprechen, melden sich bei der deutschen Sprache alle. Vereinzelt gehen auch Finger bei Türkisch, Arabisch, Russisch und Polnisch hoch. In diesen fünf Sprachen erzählt Wiltrud Köser-Klöckner, Teil der Märchengruppe „Ohrenschmaus“, an diesem Tag die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten im Rahmen ihrer „Weltgeschichtenwoche“ im Weidenauer Tiergarten.

Veranstaltung ist gut besucht

„Diese Veranstaltung hat bisher die meisten Besucher“, sagt „Ohrenschmaus“-Mitglied Robert Nowak. Seit Montag veranstaltet er mit seinem Team die „Weltgeschichtenwoche“. 50 neugierige Geschichtenfans haben sich vor der Märchenjute versammelt. „Wie gut die Veranstaltungen besucht werden, hängt immer von dem Thema ab, das an dem jeweiligen Tag behandelt wird“, sagt Robert Nowak. In der Schlange vor dem mit bunten Tüchern verhangenen Zelteingang stehen große und kleine Zuhörer, Kindergarten- und Ferienfreizeitgruppen, Familien mit Kindern, Eltern und Großeltern verschiedener Nationalitäten. Für den Vortrag haben sich die Mitglieder von „Ohrenschmaus“ etwas ganz Besonderes überlegt: Die Tiere sollen in verschiedenen Sprachen sprechen.

Der Hahn klingt in anderen Sprachen anders

Vier Muttersprachlerinnen leihen dazu jeweils dem Esel, dem Hund, der Katze und dem Hahn ihre Stimme. Organisatorin Wiltrud Köser-Klöckner erklärt den kleinen Zuhörern kurz, was die Tiere in den unterschiedlichen Sprachen gesagt haben. Die Jungen und Mädchen lernen auf diese Art und Weise, dass der Hahn in anderen Ländern nicht „kikeriki“ ruft, sondern beispielsweise „ü ürü ü“ in der Türkei und „kukuryku“ in Polen.

Für die Kinder und Erwachsenen gibt es einen Becher „Zaubertrank“, bestehend aus Früchtetee und süßem Fruchtsaft, den die Mitglieder von „Ohrenschmaus“ über der Feuerstelle neben der Märchenjute gekocht haben. Wer noch bleiben darf und möchte, darf sich noch ein Märchen von Wiltrud Köser-Klöckner für ältere Kinder anhören.

Unbekannte Märchen aus der Türkei

Anlässlich der internationalen Weltgeschichtenwoche haben sich die Märchenerzähler von „Ohrenschmaus“ erstmalig ein buntes Programm überlegt. Seit Montag widmete sich jeder Wochentag einem anderen Thema aus der Welt der Märchen. So gab es einen „Mittelalter“-Tag mit einem singenden Barden sowie einen Tag, an dem unbekannte Märchen aus der Türkei erzählt werden. Alle Veranstaltungen bis auf die „Märchennacht“ (siehe Infobox) waren kostenlos.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben