Messerattacke

Mann irrt blutüberströmt durch Freudenberg: Polizei ermittelt

Nach einer Messerattacke in Freudenberg hat die Polizei einen 24-Jährigen in der Nähe des Tatorts festgenommen.

Nach einer Messerattacke in Freudenberg hat die Polizei einen 24-Jährigen in der Nähe des Tatorts festgenommen.

Foto: hep

Freudenberg.  Nach einer Messerattacke in der Freudenberger Altstadt laufen die Ermittlungen. Streit zwischen zwei jungen Männern (24 und 27) eskalierte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der Messerattacke in der Freudenberger Altstadt ermitteln die Siegener Polizei und die Staatsanwaltschaft Siegen.

An der Oranienstraße war dort am Samstagabend gegen 18.50 Uhr ein Streit zwischen zwei jungen Männern eskaliert.

Nach ersten Erkenntnissen zückte ein 24-Jähriger im Laufe der Auseinandersetzung ein Messer und stach zu. Ein 27-Jähriger wurde durch die Stiche schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn kurz nach der Attacke in ein Krankenhaus.

Mann irrte blutüberströmt durch Freudenberg

Seinen Widersacher nahmen Einsatzkräfte gegen 20 Uhr in der Altstadt fest. Er soll vorher blutüberströmt und mit einem 20 Zentimeter langen Messer durch die Altstadt geirrt sein. Unter anderem betrat er eine Gaststätte, in der er offenbar etwas oder jemanden suchte. Als er schließlich nach draußen rannte, schloss die Wirtin sofort die Eingangstür ab.

Der Mann habe sich in einem "psychischen Ausnahmezustand" befunden, teilte die Polizei mit. Auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ursache für den Streit und der genaue Ablauf sind noch unklar. Die Ermittlungen laufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben