Forum Siegen

Macht Stadtluft gesund? Die Uni Siegen forscht dazu

Menschenmenge an Siegens neuen Ufern: Macht Stadtluft gesund? Sind die Bürger wirklich frei? Diesen Fragen widmet sich die Uni unter anderem.

Menschenmenge an Siegens neuen Ufern: Macht Stadtluft gesund? Sind die Bürger wirklich frei? Diesen Fragen widmet sich die Uni unter anderem.

Foto: H. Schulz

Siegen.   Das Forum Siegen der Universität Siegen beschäftigt sich im Sommersemester mit den Perspektiven zukünftiger Lebensgestaltung im urbanen Umfeld.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Oberthema von Forum Siegen, der öffentlichen Vortragsveranstaltung der Universität Siegen, lautet im Sommersemester 2019 „Die gesunde Stadt“. Start in die Lesungs- und Seminarzeit ist gemeinsam mit der Mittwochsakademie am heutigen Mittwoch, 24. April, 10 Uhr, in der Aula des Lyz zum Rahmenthema „Medizin in Stadt und Land“ .

Zum Hintergrund: Die meisten Menschen leben in Städten. Von hier gehen häufig Veränderungen aus. Stadtluft macht frei, sagten die Menschen, die in früheren Jahrhunderten der Lehnsherrschaft entkommen waren. Doch macht heute Stadtluft auch noch gesund? Ist der Bürger wirklich frei in der modernen Stadt oder wird alles wirtschaftlichen Interessen untergeordnet? Können sich die Menschen entfalten, wie ist der Raum verteilt?

Mobilität im Wandel

Viele Sozialwissenschaftler, so die Hochschule in einer Mitteilung, sind sich einig darin, dass sich in der Neuordnung der Stadt die Transformation in ökologischer, sozialer und ökonomischer Hinsicht entscheidet. Insbesondere Richard Wilkinson und Kate Pickett haben schon vor Jahren herausgefunden, welche Faktoren ein glückliches und gesundes Zusammenleben ermöglichen. Sie hatten zunächst den Auftrag bekommen, zu ermitteln, wie das Gesundheitssystem effizienter gestaltet werden kann. Neben vielem anderen kamen sie zu dem zentralen Ergebnis, dass Gleichheit und Gerechtigkeit Glück erzeugen.

„Wir befinden uns mitten in der Transformation der städtischen Mobilität, die in wenigen Jahren anders aussehen wird“, heißt es weiter: Wahrscheinlich werde es weniger individuellen Auto-Verkehr und mehr Mobilität geben. „Die menschengerechte Stadt löst die autogerechte ab.“ Beispiele aus der Schweiz und Berlin sollen bei Forum Siegen diskutiert werden. „Es bleibt zu fragen, wem gehört die Stadt, wem sollte sie gehören?“

Medizinische und soziale Fragen

An der Universität Siegen stellt man sich den Herausforderungen der gesunden Stadt: die neue Lebenswissenschaftliche Fakultät (LWF) stellt sich im Rahmen der Veranstaltungen vor. Hier wird es neben medizinischen Themen im engeren Sinne auch um soziale Fragen gehen: Wie gestalten wir die städtischen Kontexte so, dass Menschen hier lange gesund und zufrieden zusammenleben. Wie kann man die Zahl der Unfälle und Erkrankungen reduzieren?

Forum Siegen hat für das Sommersemester 2019 wieder kompetente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die vielfältigen Themenfelder gewinnen können. Besonders Feriha Özdemir hat hier neben allen anderen Mitwirkenden sehr zum Gelingen beigetragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben