Wirtschaft

Krückemeyer feiert Eröffnung des Neubaus in Wilnsdorf

Uwe Kittel und Jan Krückemeyer (von links) aus der Geschäftsführung zeigen im Neubau Produkte.

Uwe Kittel und Jan Krückemeyer (von links) aus der Geschäftsführung zeigen im Neubau Produkte.

Foto: Krückemeyer

Wilnsdorf.   Kleben und Schleifen: Die Krückemeyer GmbH in Wilnsdorf feiert den Ausbau ihres Firmengeländes. Die Geschichte begann 1950 in einer Garage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Krückemeyer GmbH in Wilnsdorf hat die Eröffnung ihres Neubaus mit einem Kundentag gefeiert und später im Rahmen des 50-jährigen Bestehens der Gemeinde Wilnsdorf am Tag der offenen Unternehmen teilgenommen. An beiden Tagen wurden Gäste, Geschäftspartner, Kunden und Freunde des Hauses durch die neuen Räume geführt und es wurden ihnen die modularen Fertigungsmöglichkeiten aus den Bereichen Kleben und Schleifen präsentiert.

Belieferung zunächst per Fahrrad

Der Weg von der Garage zum Fertigungsbetrieb: Im Jahre 1950 legte Reinhard Krückemeyer Senior den Grundstein für die heutige Krückemeyer GmbH. Als Ein-Mann-Betrieb gründete er das Handelsunternehmen für Schleifmittel in seiner Garage in Siegen. Die Belieferung der Kunden wurde in den ersten Jahren per Fahrrad vorgenommen, als „Außenlager“ diente der heimische Kleiderschrank im Schlafzimmer.

Ein paar Jahre später wurden auch Klebebänder mit ins Handelssortiment aufgenommen. Die beiden Fachbereiche Kleben und Schleifen bildeten von da an die beiden tragenden Säulen des Handelsunternehmens. Ende der 60er Jahre trat Reinhard Krückemeyer Junior in das Unternehmen ein und die Firma zog um in ihr heutiges Domizil in der Dortmunder Straße 4 nach Wilnsdorf.

Im Jahr 2006 beginnt der Wandel

Über die Jahrzehnte wurde das Gebäude im Industriegebiet „Auf‘m Lehnscheid“ immer wieder erweitert. Im Jahre 2006 begann der Wandel vom Großhandel hin zum Verarbeiter von Schleifmitteln und Klebebändern mit einer Maschine.

Durch den aufkommenden Online-Handel waren Mittelständler wie Krückemeyer gezwungen, sich zu spezialisieren, um nicht im Preiskampf unterzugehen. Die Lösung war die Orientierung auf kundenspezifische Speziallösungen im Klebe- und Schleifsegment mit angeschlossenem Großhandel.

1500 Quadratmeter neue Fläche

Der modular kombinierbare Maschinenpark wurde über die letzten 13 Jahre kontinuierlich erweitert und erforderte neben weiteren Büroräumen mehr Platz. Im Spätsommer 2016 begannen die Bauarbeiten am Standort Wilnsdorf für ein neues Firmengebäude. Mit dem Neubau wurden zusätzlich 1500 Quadratmeter Fläche gewonnen, sodass nun auf einer Gesamtfläche von 4800 Quadratmetern gearbeitet werden kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben