Projekte

Klimaschutzprojekte in Freudenberg

In den Klassenräumen der Grundschule Oberfischbach wurden neue LED-Einbauleuchten angebracht. Achim Loos, Bürgermeisterin Nicole Reschke und Karl-Heinz Koch (von links) stellen die Maßnahme vor.

In den Klassenräumen der Grundschule Oberfischbach wurden neue LED-Einbauleuchten angebracht. Achim Loos, Bürgermeisterin Nicole Reschke und Karl-Heinz Koch (von links) stellen die Maßnahme vor.

Foto: Laura Handke

Oberfischbach.  An den Grundschulen Oberfischbach und Alchen sowie im Feuerwehrgerätehaus Büschergrund wurden neue LED-Lampen installiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn die Kinder der Grundschule Oberfischbach in ihre Klassenzimmer kommen, dann brauchen sie keinen Lichtschalter mehr zu drücken. Das Licht geht von allein an, wenn jemand den Raum betritt und schaltet sich aus, wenn er verlassen ist. „Das finden alle Kinder super cool“, sagt Hausmeister Karl-Heinz Koch.

Dahinter stecken die neuen LED-Einbauleuchten und der Präsenzmesser, die im Rahmen eines Klimaschutzprojekts eingebaut wurden. Auch an der Grundschule Alchen und im Feuerwehrgerätehaus Büschergrund wurde auf moderne, energiesparende LED-Technik umgerüstet.

Die Projekte

Um einen Beitrag in Sachen Klimaschutz zu leisten, unterstützt die Stadt Freudenberg die Umsetzung von Klimaschutzprojekten im Stadtgebiet, sagt Bürgermeisterin Nicole Reschke. Während eines Rundgangs an der Grundschule Oberfischbach mit Kommunalbetreuer Achim Loos von der Firma innogy, die die Projekte unterstützt, stellte sie die einzelnen Maßnahmen vor.

In der Grundschule Oberfischbach schmücken nun moderne LED-Leuchten die Decken in zwei Klassenzimmern und der Bücherei. Pro Raum sind zwölf Lampen eingebaut worden, „die deutlich weniger Energie verbrauchen und die Räume viel besser ausleuchten“, sagt Achim Loos.

„Außerdem wurden die Toilettenanlagen komplett neu gemacht“, sagt Nicole Reschke – im Zuge der Umbauarbeiten seien auch dort acht LED-Röhren angebracht worden.

Klimaschutz sei an den Schulen ein wichtiges Thema, so die Bürgermeisterin – bereits im vergangenen Jahr hätten sich zahlreiche Kinder in Oberfischbach intensiv mit den Themen Klimaschutz und Energiesparen bei den „Oberfischbacher KlimaKids“ auseinandergesetzt.

„Jetzt haben die Kinder den gesamten Umbau an ihrer Schule miterlebt“, sagt Karl-Heinz Koch. Ständig hätten sie ihn neugierig gefragt, was es damit auf sich hat. Wenn man mit den Klimaschutzprojekten gleichzeitig erreiche, die Kinder zum Nachdenken anzuregen, „ist das doch eine super Sache“, so Koch.

Auch in den Klassenzimmern der Grundschule Alchen wurden neue Lampen installiert. Durch diese Maßnahmen erziele man nicht nur erhebliche Einsparungen, sondern tue gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt, indem man „klimaschädliche CO2-Emissionen deutlich reduziert“, stellt die Bürgermeisterin fest.

Auch die Beleuchtung in der Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses wurde erneuert. Mit der Umrüstung von alter Beleuchtungstechnik zu moderner Technik könne der Stromverbrauch um rund 35 Prozent gesenkt werden, so Achim Loos.

Die Zukunft

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Projekte umsetzen konnten“, sagt Nicole Reschke. Auch in Zukunft wolle die Stadt Freudenberg gemeinsam mit innogy die Zusammenarbeit fortführen und weitere Projekte realisieren: „Wir haben da schon einige Sachen im Auge“, sagt Nicole Reschke.

„Wir könnten uns eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Grundschule Oberfischbach gut vorstellen. Da muss aber zuerst die Statik überprüft werden.“ Auch im Schulzentrum Büschergrund sollen bei anstehenden Sanierungen verschiedene Maßnahmen umgesetzt werden, so die Bürgermeisterin.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik