Glaube

Kinderbibelwoche Kreuztal: Sonntag ist Familiengottesdienst

In der Kreuztaler Kreuzkirche findet aktuell die Kinderbibelwoche der Evangelischen Kirchgemeinde mit Pfarrer Thies Friederichs statt. 30 Kinder machen mit.

In der Kreuztaler Kreuzkirche findet aktuell die Kinderbibelwoche der Evangelischen Kirchgemeinde mit Pfarrer Thies Friederichs statt. 30 Kinder machen mit.

Foto: Jennifer Wirth

Kreuztal.   Rund 30 Kinder machen bei der Kinderbibelwoche der evangelischen Kirchengemeinde Kreuztal mit. Es geht um Ruth und ihre Suche nach Heimat

Drubbelig stehen die Dritt- und Viertklässler um den Backofen und fiebern mit. „Wow! Das wird immer kleiner!“, ruft ein Junge und blickt auf das Blech mit diversen kleinen Kunstwerken – alle auf Schrumpffolie gepinselt. Sie zeigen, was die Kinder in ihrer Heimat glücklich macht. Vom Lieblingstier über den Fußballclub bis zum farbenfrohen Wald ist alles dabei. Das Material zieht sich bei Hitze zusammen, die Motive schrumpfen. Und das sorgt für Begeisterung. „Ich hoffe, das wird etwas“, sagt Betreuerin Christina Stücher grinsend und holt das erste Blech heraus. Der Versuch ist geglückt: Sechs Anhänger kühlen zur Freude der Kleinen aus. Es sind Andenken an die gemeinsame Zeit.

Bei der Kinderbibelwoche der evangelischen Kirchengemeinde Kreuztal wird viel gebastelt, gespielt und gesungen. Seit Dienstag geht es in der Kreuzkirche um das gute Miteinander – aus Fremden sollen Freunde werden. In diesem Jahr haben sich Pfarrer Thies Friederichs und Betreuerin Christina Stücher ein aktuelles Thema für die Fünf- bis Elfjährigen herausgesucht: Die Geschichte von Ruth, die auf der Suche nach Heimat ist. Es ist eine Flüchtlingsgeschichte aus dem Alten Testament – kindergerecht aufbereitet. „Wir wollen zeigen, dass es gut tut, Freunde zu finden, wenn man fremd ist“, sagt der Pfarrer. „Es ist wichtig, Vertrauen zu fassen und mit Gott zu gehen.“ Viele Kinder haben bereits in der Grundschule mit geflüchteten Gleichaltrigen zu tun.

Theaterstück ausgedacht

Thies Friederichs möchte die Kinder für Flucht, Ursachen und Fremdsein sensibilisieren. Und weil das am besten mit einer spannenden Geschichte klappt, haben sich seine 16 jugendlichen Helfer ein Theaterstück ausgedacht, dass sie in fünf Akten vortragen. „Uns wird eine Geschichte erzählt und jeden Tag erfahren wir mehr“, sagt Teilnehmer Carlo. „Das ist spannend.“

Leonie Knipp spielt Vilma Wichtig, eine neugierige Reporterin, die fleißig zum Thema recherchiert. Die Reporterin ist das Bindeglied zwischen den Kindern und den Jugendlichen, die die Geschichte von Ruth vorstellen. Moderatorin Isabelle Bruch stellt die richtigen Fragen und reagiert auch auf die Zwischenfragen der Kinder. „Sie verstehen das auf diese Weise viel besser“, sagt Isabelle, die bereits zum dritten Mal bei der Kinderbibelwoche mithilft. „Die Kirche ist so vielseitig“, sagt sie. Die Geschichten aus der Bibel lassen sich ihrer Meinung nach auf das Heute beziehen. „Man kann richtig kreativ sein“, ergänzt Leonie Knipp. So stehe im Laufe der Woche neben weiteren Spielen auch eine Dorfralley an, bei der die Kleinen mit den (noch) fremden Händlern in Kontakt treten sollen. Von ihnen gibt es Umschläge mit Rätseln.

Keine Grenzen im Kopf

„Kinder haben einen ungezwungenen Zugang zu Glauben und Gott“, sagt Pfarrer Thies Friederichs. Das mache die Arbeit mit Kindern spaßig. „Sie gehen spontan auf andere Menschen zu und haben nicht so viele Grenzen im Kopf.“ Das sei etwas, was Erwachsene von ihnen lernen könnten. Viele der Teilnehmer kennt der Pfarrer, weil sie auch an der Kinderkirche teilnehmen. In der Bibelwoche will er ihnen das Gefühl geben, dass sie willkommen sind – so wie sie sind. Und das kommt an. Gereon ist zum ersten mal dabei: „Es ist schön, dass wir über Gott reden. Ich habe schon viele Freunde gefunden.“ Dazu zählen Carlo, Moritz und Samuel. Glaube und Gott sind den vier Jungs wichtig. „Ohne Gott kann ich nicht leben“, sagt Gereon überzeugt. „Und es ist immer spaßig und spannend hier“, sagt Samuel.

>>> Jederzeit mitmachen!

Die Kinderbibelwoche läuft noch bis Samstag. Kinder im Grundschulalter sind eingeladen jederzeit mitzumachen – von 9 bis 12 Uhr in der Kreuzkirche.

Am Sonntag findet ein großer Familiengottesdienst in der Kirche statt. Los geht es um 10 Uhr. Dann werden die Ergebnisse der Woche präsentiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben