Starkregen

Keller unter Wasser: Unwetter fordert Siegerländer Feuerwehr

In Deuz müssen die Einsatzkräfte gleich zwei Keller leerpumpen. Das Wasser war durch den Kanalablauf hochgedrückt worden.

In Deuz müssen die Einsatzkräfte gleich zwei Keller leerpumpen. Das Wasser war durch den Kanalablauf hochgedrückt worden.

Foto: Jürgen Schade

Kreuztal/Netphen.  Wegen des Starkregens am Donnerstagabend werden Straßen überflutet, Gullydeckel hochgedrückt, manche Keller laufen voll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Starkregen hat im Siegerland am Donnerstag, 11. Juli, zu einigen Feuerwehreinsätzen geführt. Von der Ostheldener Höhe ging das Unwetter zunächst über Fellinghausen und Kreuztal herunter. Wegen des Starkregens mussten einige Autofahrer auf der B 54 am Fahrbahnrand stehen, weil die Scheibenwischer die Wassermassen trotz Schnelllauf nicht mehr beiseite wischen konnten.

An der steilen Erzebachstraße spülte das Wasser mehrere Kanaldeckel heraus, die eine Gefahr für Autofahrer und Fußgänger darstellten. Gleichzeitig hatte ein Anwohner im unteren Bereich der Straße Wasser im Keller. Zu Hilfe gerufen wurde die Feuerwehr, die sich zunächst zur Gefahrenabwehr um die Kanaldeckel kümmerte.

Ordnungsamtsmitarbeiter warnt Autofahrer

In Kreuztal wurde die Siegener Straße überflutet, weil das Wasser nicht abfließen konnte. Ein Ordnungsamtsmitarbeiter sperrte schließlich die Straße, bis die Feuerwehr vor Ort war. Die Behördenvertreter, die Autofahrer anhielten, um auf die Gefahr der Straßenüberflutung aufmerksam zu machen, wurden völlig durchnässt.

Verstopfte Kanaleinlässe und Abläufe gab es auch in der Liesewaldstraße, auch hier legten die Einsatzkräfte Hand an, ebenso in Buschhütten, wo wegen eines verstopften Ablaufs die Wassermassen nicht mehr abfließen konnten und sich am Reiterhof große Lachen bildeten. Fast wäre auch hier der Keller einer Anwohnerin vollgelaufen, Helfer und Feuerwehr unterstützte sie dabei, Sandsäcke an den Ställen aufzutürmen.

Baum stürzt um – Ortsdurchfahrt versperrt

In Niedersetzen war ein Baum umgestürzt und versperrte die Ortsdurchfahrt. In Netphen hatte der Starkregen eine Kellerwohnung an der Siegstraße unter Wasser gesetzt. In Oelgershausen mussten die Feuerwehrmänner eine Wohnung trockenlegen. Weil die Lage sich nicht entspannte, ließ Sebastian Reh, Leiter der Feuerwehr Netphen, vorsorglich mehrere Einsatzkräfte nachalarmieren.

An der Pestalozzistraße in Deuz war die Feuerwehr in zwei Kellern eines Doppelhauses im Einsatz. Hier stand das Wasser rund 20 Zentimeter hoch, das durch den Kanalablauf zurückgedrückt worden war – der Kanal vom Haus hatte keine Rückschlagklappe. Hier war die Feuerwehr aus Grissenbach rund eine Stunde im Einsatz.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben