Geflüchtete

FDP: Hilchenbach soll gerettete Flüchtlinge aufnehmen

Das Haus ErnA in Dahlbruch  ist geschlossen –  ehrenamtliche Hilfe, so die FDP, ist aber nach wie vor verfügbar.

Das Haus ErnA in Dahlbruch ist geschlossen – ehrenamtliche Hilfe, so die FDP, ist aber nach wie vor verfügbar.

Foto: Jennifer Wirth / WP

Hilchenbach.   65 Geflüchtete hat das deutsche Rettungsschiff Sea Watch 3 vor dem Ertrinken im Mittelmeer gerettet. Hilchenbach soll helfen, fordert die FDP.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Hilchenbach soll sich den mehr als 50 Städten in Deutschland anschließen, die sich zur Aufnahme der von der Sea Watch 3 aus dem Mittelmeer geretteten Geflüchteten bereiterklärt haben. Das fordert FDP-Vorsitzender Karl-Heinz Jungbluth in einem Schreiben an Bürgermeister Holger Menzel.

Die Kapazitäten zur Aufnahme seien in Hilchenbach mit freistehenden Wohnungen und den noch vorhanden Räumlichkeiten der ehemaligen Hauptschule in Dahlbruch als Notunterkunft vorhanden. Ehrenamtliche Helfer würden „bei einem kurzen Aufruf wieder zur Verfügung stehen“, schreibt Jungbluth, „diese Garantie gebe ich Ihnen.“

Dazu bedürfe es keines Ratsbeschlusses, „sondern einfach nur Ihrer Entschlossenheit als Bürgermeister unserer Stadt, die in der Vergangenheit in diesem Bereich Großes geleistet hat in Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben