Politik

CDU-Fraktion fordert Sanierungsplan für die Schulen

Im September soll der Fahrplan für die Sanierungsarbeiten an den Schulen vorgelegt werden.

Im September soll der Fahrplan für die Sanierungsarbeiten an den Schulen vorgelegt werden.

Foto: Kurt Michelis

Netphen.   Sanierung und Ausbau aller Schulgebäude und der zugehörigen Sportstätten verlangt die CDU. Wie viel das kosten und wie es finanziert werden soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die CDU-Fraktion verlangt einen Fahrplan für die Sanierung und den Ausbau aller Schulgebäude sowie ihrer Sportstätten, der im September vorgelegt werden soll. Diesen Auftrag soll der Schulausschuss der Verwaltung in seiner Sitzung am Montag, 9. April, geben.

Dargestellt werden soll auch, welche Landes- und Bundeszuschüsse für die Sanierungsmaßnahmen verwendet werden; die Stadt verfügt über Mittel aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“ und aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes. Eine von der Verwaltung vorgelegte Kostenschätzung schließt mit einem langfristigen Sanierungsbedarf von mehr als zehn Millionen Euro ab.

„Der Gebäudebestand wird in vielen Teilen weder den aktuellen noch den kommenden Ansprüchen gerecht“, heißt es in der Begründung des Antrags. Ziel sei „ein deutlicher Qualitätssprung der Netphener Schulen“.

Betreuung an allen Schulen

Veränderungen fordert die CDU auch im Bereich der Ganztagsbetreuung. Die Einbindung von Vereinen sei „problemlos möglich“, „hier bieten sich viele neue Möglichkeiten für Sport, Musik und Kunst“. Geprüft werden soll, ob die „Betreuung an Netphener Schulen“ (BANS) als Trägerverein des offenen Ganztags im Dreisbachtal, in Netphen und Deuz auch Angebote in Eckmannshausen und Hainchen machen kann.

Gerade im Grundschulbereich, so die CDU, wird es für berufstätige Eltern schwierig, wenn zu Beginn und am Ende des Schulvormittags Stunden ausfallen. Die Verwaltung soll nun zunächst abfragen, „ob die Betreuung während der gesamten Vormittagszeit für alle Kinder in allen Grundschulstandorten regelmäßig gewährleistet ist“.

  • Die Lokalredaktion Siegen ist auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben