Barrierefreiheit

26-Meter-Rampe umgeht Stufen zur Kreuztaler Otto-Flick-Halle

So soll der neue Zugang zur Otto-Flick-Halle aussehen. Der entstehende Hof könnte begrünt werden.

So soll der neue Zugang zur Otto-Flick-Halle aussehen. Der entstehende Hof könnte begrünt werden.

Foto: Stadt Kreuztal

Kreuztal.  Die Otto-Flick-Halle wird mit einem Aufwand von 440.000 Euro barrierefrei gemacht. Bisher führte an den Stufen kein Weg vorbei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Otto-Flick-Halle wird barrierefrei umgebaut. Zu den Kosten von 440.000 Euro wird die Stadt einen Zuschuss aus Städtebauförderungsmitteln des Landes beantragen; erwartet werden 210.000 Euro.

Verändern wird sich der Zugang: Die neun Treppenstufen bleiben, zusätzlich wird aber eine 26 Meter lange Rampe angelegt, die an der linken Gebäudeseite entlangführt und auf dem Treppenpodest den Eingang erreicht. Im Erdgeschoss werden die Umkleideräume erneuert und eine barrierefreie Toilette eingebaut. Renoviert werden auch die Sanitäranlagen im Untergeschoss, die aber nach wie vor nur über eine Treppe erreichbar sind.

Zur Not allein auf städtische Kosten

Der Rat sprach sich jetzt einstimmig für das Vorhaben aus. Andreas Müller (SPD) rechnet zwar mit Kostensteigerungen („Es bleibt nicht bei den 440.000 Euro“), sprach sich aber ebenso wie Reinhard lange (UWG) dafür aus, dass die Stadt die Investition notfalls auch ohne Zuschuss auf eigene Kosten realisiert: „Die Halle ist in einem Zustand, den wir nicht mehr akzeptieren können.“

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus dem Siegerland gibt es hier.

Die Lokalredaktion Siegen ist auch bei Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben