Festprogramm

125 Jahre Motor-Omnibus: Siegen und Netphen feiern

Bernd Heinemann (Netphen), Leslie C. Schardt  Siegen) und Jens von Heyden (Kreis, von links) organisieren das Fest.

Bernd Heinemann (Netphen), Leslie C. Schardt Siegen) und Jens von Heyden (Kreis, von links) organisieren das Fest.

Foto: Stadt Siegen

Netphen/Siegen.  Vor 125 Jahren fuhr der erste Motor-Omnibus der Welt – von Deuz nach Weidenau. Gefeiert wird mit einem Bus-Korso und einer Zukunftsmeile.

Am 18. März 1895 fuhr auf der Stecke Deuz-Netphen-Weidenau der weltweit erste motorisierte Omnibus im Linienverkehr. Zum 125. Jahrestag der ersten Fahrt richten Kreis Siegen-Wittgenstein und die Städte Netphen und Siegen ein Fest aus. . Schirmherr des Jubiläums ist der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet. Das Logo spiegelt die 125-jährige Entwicklung vom Einzylinder-Ur-Bus bis hin zum autonomen Fahrzeug wider und wird fortan für das Festwochenende stehen.

Den Auftakt bildet am Freitag, 20. März, 19 Uhr die Eröffnungsparty im Festzelt auf dem Rathausplatz in Netphen.

Am Samstag, 21. März, fährt ein Omnibus-Korso mit Start um 10.30 Uhr in Deuz nach Netphen, wo die Busse sich in einer großen Parade von 11 bis 16 Uhr rund um das Rathaus präsentieren. Bisher haben sich 100 Fahrer mit ihren Bussen aus ganz Europa angemeldet, darunter ein Neoplan „Jumbocruiser“ von 1967, einer von nur insgesamt elf gebauten 18 Meter langen doppelstöckigen Gelenkbussen. Oder ein FBW S2 955 Cabrioletbus von 1925, seinerzeit als Postauto in der Schweiz im Einsatz, sowie Elektro- und Hybridbusse der neuesten Technik. Anführen wird den Korso der Nachbau des ersten motorisierten Omnibusses aus dem Jahr 1895 der Firma Walzen Irle. Ab etwa 16 Uhr setzen die Busse ihre Fahrt mit dem Ziel Bismarckplatz in Weidenau fort, wo sie den ganzen Sonntag besichtigt werden können.

Abends lädt die Veranstaltergemeinschaft dann alle Busfahrer, Ehrengäste und Interessierte zu einer großen Festveranstaltung in die Bismarckhalle ein. Eine Talkrunde mit Vertretern der Wissenschaft soll zum einen die Geburtsstunde des Motor-Omnibusses und ihre Bedeutung für die Menschen zur Jahrhundertwende beleuchten, zum anderen einen Blick in die Zukunft der Mobilität werfen. Welche innovativen Technologien gibt es bereits heute? Wie werden wir uns in zehn, zwanzig, fünfzig Jahren von A nach B bewegen? Damit auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommt, wird das Festprogramm gespickt mit kurzweiligen Auftritten regionaler wie überregionaler Künstler, die sich auf ihre Weise dem Thema Mobilität widmen.

Gemeinsam mit der Universität Siegen und namhaften Forschern werden auf der Zukunftsmeile in der Poststraße in Weidenau am Sonntag, 22. März, 11 bis 17 Uhr, Lösungsansätze für den öffentlichen Nahverkehr in der Zukunft diskutiert und mit den Festbesuchern vor Ort erprobt. Umrahmt wird die Zukunftsmeile von Unterhaltungsangeboten , kulturellen Beiträgen und der Ausstellung aller teilnehmenden Busse des Korsos auf dem Bismarckplatz.

Info:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben