Jubiläum

Cäcilia in Xanten-Marienbaum feiert 125-Jähriges

Der Musikverein Cäcilia Marienbaum feiert am 1. September sein 125. Jubiläum mit einem ganztägigen, großen Familienfest und Platzkonzert auf dem Dorfplatz.

Der Musikverein Cäcilia Marienbaum feiert am 1. September sein 125. Jubiläum mit einem ganztägigen, großen Familienfest und Platzkonzert auf dem Dorfplatz.

Foto: Siegmund Schlicht

Xanten-Marienbaum. Die Gründungsmitglieder waren Herren, bis auf wenige Ausnahmen alle mit Bart, der manchmal entsprechend der damaligen Mode an den Enden nach oben gezwirbelt wurde. Jugendliche fehlen auf dem Foto ebenso wie die Damenwelt. So präsentierte sich der Musikverein Cäcilia Marienbaum 1894, also vor 125 Jahren. Am 1. September 2019 feiert er sein Jubiläum mit einem ganztägigen, großen Familienfest mitsamt eines Platzkonzertes auf dem Dorfplatz.

Start mit dem Mixed Age Orchestra

„Wir starten unser Festprogramm um 11 Uhr“, erläutert Ehrenmitglied Hans Peters. Nach dem Festvortrag durch Bürgermeister Thomas Görtz „unterhalten befreundete Vereine die Gäste den ganzen Tag über mit tollen Musikstücken“.

Das hat Tradition für die Cäcilia-Musiker. Zu allen Cäcilia-Jubiläen spielten zwischen 13 und 21 Musikkapellen. Den Start macht diesmal das Mixed Age Orchestra ab 11.30 Uhr, den Schlussakkord setzt das Tambourcorps aus Kehrum. Dazwischen spielen Gruppen aus Wissel, Praest, Lüttingen, Vynen, Xanten, Obermörmter und natürlich aus Marienbaum selbst.

Auch Kindern wird viel geboten: „Neben einer Hüpfburg haben wir noch einige Überraschungen“, kündigt Peters an. Es solle ja schließlich ein Fest für die gesamte Familie werden. Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt – mit Imbiss, Kaffee, Kuchen sowie kalten Getränken.

Seine Predigt für das Hochamt in der Marienbaumer Wallfahrtskirche am Festsonntag wird Pater Jeremias übrigens dem Anlass entsprechend zum Thema Musikinstrumente halten. Beginn ist um 9.30 Uhr. Anschließend können Jung und Alt die Instrumente am Stand des Musikvereins Cäcilia ausprobieren. „Durch diese Aktion möchten wir neue Mitglieder und Jugendliche erreichen“, erläutert Peters.

Gemeinsam mit 21 Marienbaumern hatte Pfarrer Langenberg 1894 den Verein ins Leben gerufen. Während und nach dem Zweiten Weltkrieg ruhte die Vereinsarbeit, da viele Mitglieder gefallen und alle Instrumente verloren gegangen waren. 1955 berief Pfarrer Alsters eine Versammlung ein mit dem Ziel der Neugründung. Bereits ein Jahr später verzeichnet die Chronik den ersten öffentlichen Auftritt.

Eine wichtige Weichenstellung war 2003 die Gründung des Jugendorchesters „Krachschläger“ mit 28 Nachwuchstalenten. Sie lernten die Blasmusik in vielen Facetten kennen – sie umfasst mehr als Märsche, Polkas, Walzer und kirchliche Melodien. Auch Pop gehört dazu. Wer sich informieren möchte, ist zu den Proben am Dienstagabend im Wallfahrtsheim Marienbaum willkommen.

Der Verein bietet Unterricht auch für Neueinsteiger an. Qualifizierte Musiker unterrichten in Gruppen oder einzeln. Die Mitglieder spielen Trompete/Flügelhorn, Posaune, Tenorhorn, Bariton, Tuba, Klarinette, Saxophon, Querflöte, Oboe, Waldhorn und auch Schlagzeug.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben