Steuererklärung

Steuerzahler könnten rückwirkend Geld zurück bekommen

Die Finanzämter prüfen rückwirkend Bescheide der Jahre 2002 bis 2016.

Die Finanzämter prüfen rückwirkend Bescheide der Jahre 2002 bis 2016.

Foto: Oliver Berg/dpa

oberhausen.   Ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs macht es möglich: Die Oberhausener Finanzämter prüfen Steuerbescheide auf mögliche Erstattungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Oberhausener Finanzämter verschicken dieser Tage korrigierte Steuerbescheide, was für manchen Oberhausener eine erfreuliche Überraschung bedeuten dürfte: Neben den Bescheiden könnten nämlich auch Erstattungen auf den Konten der Empfänger eingehen. Grund ist ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs.

Dieser hat entschieden, dass der abzugsfähige Anteil außergewöhnlicher Belastungen wie etwa Krankheits-, Unterhalts- oder Pflegekosten bei der Steuerberechnung zu erhöhen ist. Das bewirkt, dass vorläufig ergangene Steuerbescheide der Jahre 2002 bis 2016 aller Bürgerinnen und Bürger, die in der Vergangenheit entsprechende Kosten geltend gemacht haben, auf eine Steuererstattung überprüft werden.

Einen Antrag müssen Betroffene nicht stellen, die Überprüfung erfolgt automatisch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben