Preisvergabe

Stadt zeichnet Projekte zum Upcycling in Oberhausen aus

Schönes Beispiel: Dieses Foto zeigt die koreanische Künstlerin Seong Hwan Hyun, die aus Plastikabfällen eine schmucke Lampe fertigte und auf der Messe „Designers Open“ in Leipzig vorstellte.

Schönes Beispiel: Dieses Foto zeigt die koreanische Künstlerin Seong Hwan Hyun, die aus Plastikabfällen eine schmucke Lampe fertigte und auf der Messe „Designers Open“ in Leipzig vorstellte.

Foto: Sebastian Willnow / dpa

Oberhausen.  Recycling kennt jeder - Upcycling ist aber oft viel besser. Die Stadt will solch nachhaltige Projekte gezielt fördern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vasen aus Glasflaschen, Einkaufsbeutel aus alten T-Shirts oder Wandregale aus alten Eimern – viele Abfälle lassen sich mit ein wenig Einfallsreichtum in etwas Nützliches oder Schönes verwandeln. Die Abfallberatung der Stadt will solche Projekte fördern.

Deshalb beteiligt sich die städtische Abfallberatung in diesem Jahr an der „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“ mit einer eigenen Aktion zum „Upcycling“. Schon seit dem Jahr 2009 wird von der Europäischen Kommission jährlich im November die „Europäische Woche der Abfallvermeidung“ veranstaltet. Europaweit präsentieren tausende Akteure aus Kommunen, Wirtschaft und Bildung während dieser Aktionswoche ihre Projekte und Aktionen zum Thema Abfallvermeidung und Wiederverwertung. Die Europäische Woche der Abfallvermeidung steht 2019 nun unter dem Motto: „Wertschätzen statt wegwerfen – Miteinander und voneinander lernen“.

„Beim Upcycling werden Abfälle oder scheinbar unbrauchbare Gegenstände in etwas Neues verwandelt“, erklärt Umweltdezernentin Sabine Lauxen. Im Gegensatz zum Recycling, bei dem das Ausgangsmaterial oft an Wert verliere, könne der Wert des Ursprungsmaterials durch ein Upcycling oft gesteigert werden. Ein bekanntes und erfolgreiches Beispiel seien etwa Umhängetaschen, die aus alten Lkw-Planen gefertigt werden.

Preise zu gewinnen

Oberhausener Bürgerinnen und Bürger sind nun dazu aufgerufen, ihre durchgeführten Upcycling-Projekte bzw. produzierten Artikel in Form von Text- und Fotodokumentationen bis zum 30. Januar 2020 bei der städtischen Abfallberatung einzureichen. Als Gewinne werden Eintrittskarten für den Gasometer und das Theater sowie Upcycling-Produkte unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost.

Die schönsten Ergebnisse werden zudem auf der Homepage der Stadt Oberhausen vorgestellt. Darüber hinaus können die Ergebnisse der Upcycling-Aktion auf der Internetseite der „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“ gemeldet werden, wo auch eine deutschlandweite Prämierung erfolgt.

Auf dem Sterkrader Wochenmarkt präsent

Am Mittwoch, 20. November wird die Abfallberatung in der Zeit von 8 bis 12.30 Uhr mit einem kleinen Aktionsprogramm auf dem Sterkrader Wochenmarkt vertreten sein. Dabei wird über die Upcycling-Aktion informiert und es werden kleine, kostenlose Upcycling-Produkte verteilt. Weitere Infos gibt es bei der städtischen Abfallberatung unter der 825-3585, per Mail an abfallberatung@oberhausen.de sowie unter www.oberhausen.de/abfallberatung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben