Tiergehege

Seltene Japaner-Kaninchen hoppeln durchs Tiergehege

Nur noch rund 800 Japaner-Kaninchen gibt es weltweit. 

Nur noch rund 800 Japaner-Kaninchen gibt es weltweit. 

Foto: Tiergehege / Oberhausener Gebäudemanagement

Oberhausen.  Japaner-Kaninchen sind vom Aussterben bedroht. Vier Tiere der seltenen Rasse leben ab sofort im Tiergehege im Kaisergarten Oberhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Tiergehege im Kaisergarten hat neue Bewohner: die vom Aussterben bedrohten Kaninchen der Rasse „Japaner“. Ein Bock und drei junge Weibchen der seltenen Tiere sind im Bauernhof eingezogen und sollen dort nun dazu beitragen, die Rasse zu erhalten.

Weltweit gibt es nur noch rund 800 dieser Tiere, die ihren Namen vermutlich der anmutenden Fellfarbe zu verdanken haben. Sie stehen daher auf der Kategorie II der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Haustierrassen der Gesellschaft zur Erhaltung gefährdeter Haustierrassen (GEH). Die bis zu vier Kilogramm schweren Kaninchen kommen ursprünglich aus Frankreich und wurden zum Fleischerwerb gezüchtet.

„Wir sind froh, unseren Besuchern mit den Japaner-Kaninchen eine weitere sehr seltene Haustierrasse in unserem Tiergehege zeigen zu können, die zudem noch sehr schön anzuschauen ist“, erklärt Tiergehege-Leiterin Dr. Anette Perrey. „Gleichzeitig werden wir damit unserem Anspruch gerecht, als Mitglied der GEH zur Erhaltung gefährdeter Haustierrassen beizutragen, was uns sehr am Herzen liegt.“

Die vier hübschen „Japaner“ hätten sich seit ihrem Einzug in ihrem neuen Umfeld bereits gut eingelebt und seien schon jetzt ein beliebter Hingucker bei den Besuchern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben