Würdigung

Oberhausen erinnert an Stanislaw Petrow, den Retter der Welt

Das Andenken Stanislaw Petrows liegt ihm am Herzen: Karl Schumacher bei einem Ortstermin im Dezember 2018 im Park an der Vestischen Straße.

Das Andenken Stanislaw Petrows liegt ihm am Herzen: Karl Schumacher bei einem Ortstermin im Dezember 2018 im Park an der Vestischen Straße.

Foto: Thomas Gödde

OBERHAUSEN.   Ein lokales Ereignis, das globale Wirkung entfalten soll: Karl Schumacher lädt am Sonntag nach Osterfeld ein, um an Stanislaw Petrow zu erinnern.

Auf diesen Tag hat Karl Schumacher lange gewartet. Am Sonntag, 19. Mai, wird die Gedenktafel für Stanislaw Petrow im Park an der Vestischen Straße, gegenüber der Hausnummer 137, aufgestellt und eingeweiht. Karl Schumacher hat dazu auch Familienangehörige eingeladen, den Sohn Dmitry und die Tochter Petrows, Elena.

Der Russe Stanislaw Petrow starb – weitgehend unbemerkt von der Weltöffentlichkeit – vor genau zwei Jahren am 19. Mai 2017 in der Nähe von Moskau. Als Offizier der sowjetischen Armee verhinderte er 1983 den atomaren Gegenschlag der UdSSR, als die militärischen Kontrollgeräte ihm irrtümlich einen Raketen-Erstschlag der USA übermittelten.

Erste Würdigung im öffentlichen Raum

Im Vorfeld der Sonntagsveranstaltung (11 Uhr) hat Karl Schumacher spezielle Anzeigen geschaltet, um auf das Ereignis aufmerksam zu machen und möglichst viele Menschen auch aus anderen Städten der Region zu einer Visite in Osterfeld zu bewegen.

„Im Jahr 1983 hat Stanislaw Petrow das Leben von Millionen Menschen gerettet. Auch das Leben der Menschen in Ihrer Stadt“, heißt es dort. Bei der Gedenktafel handele es sich „um die erste Würdigung im öffentlichen Raum der Bundesrepublik Deutschland“.

Die Anzeigen zeigen auch ein Bild Petrows, das 1999 bei einer Visite des Russen in Oberhausen auf dem Dach des Gasometers entstand. „Wäre Petrow den Computermeldungen gefolgt, wäre der sofortige atomare Gegenschlag erfolgt und damit wäre der Tod von Millionen Menschen in den USA, in Europa und Russland die Folge gewesen“, wird es auf der neuen Gedenk- und Informationstafel neben weiteren Erläuterungen heißen.

Bundesweit findet die neue Oberhausener Gedenktafel durchaus bereits einige Beachtung. So greift die Süddeutsche Zeitung das Thema kurz vor diesem Wochenende ausführlich auf und zitiert Karl Schmumacher mit den Worten: „Petrow hat Größeres vollbracht als Obama oder Putin.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben