Kirchenprojekt

Endspurt am Buchenweg – Kirche öffnet am 14. April wieder

Transparent und lichtdurchflutet präsentiert sich der neu gestaltete Kircheneingang am Buchenweg: Baukirchmeisterin Jutta Maaß und Pfarrer Thomas Levin freuen sich auf den Wiedereröffnungs-Sonntag am 14. April. 

Transparent und lichtdurchflutet präsentiert sich der neu gestaltete Kircheneingang am Buchenweg: Baukirchmeisterin Jutta Maaß und Pfarrer Thomas Levin freuen sich auf den Wiedereröffnungs-Sonntag am 14. April. 

Foto: Jory Aranda

oberhausen.   Eine fast zweijährige Baustellenzeit liegt hinter der ev. Kirchengemeinde Königshardt-Schmachtendorf – doch es hat sich gelohnt.

Pfarrer Thomas Levin und Baukirchmeisterin Jutta Maaß ist beim Ortstermin am Buchenweg die Erleichterung anzumerken: Nach fast zwei Jahren Bauzeit zeichnet sich hier das Ende der Baustellenzeit ganz konkret ab. Am Palmsonntag, 14. April, wird die evangelische Kirche mit einem Gottesdienst um 10.30 Uhr wiedereröffnet.

In den besagten zwei Jahren hat sich am Buchenweg allerhand getan. Zuvor war ja bereits der alte, statisch nicht mehr sichere Kirchturm abgerissen worden. Im Zuge der Neugestaltung sind nun ein moderner, gläserner Eingangsbereich entstanden und eine Querverbindung zum neuen Kirchturm, der leicht seitlich versetzt neben dem Hauptkirchengebäude steht. Künftig bilden diese beiden, bisher getrennten Gebäudeteile nun ein einheitliches, stimmiges Ensemble.

Leuchtbuchstaben für den neuen Außen-Schriftzug

Michael Bresgott right Jutta Maaß bedankt sich ausdrücklich bei den Spendern aus der Gemeinde, besonders beim Kirchbauverein, für die finanzielle Unterstützung des Projekts. So konnten zum Beispiel auch 150 neue Stühle und die Leuchtbuchstaben für den neuen Außen-Schriftzug „Ev. Kirchengemeinde Königshardt-Schmachtendorf“ finanziert werden. Im Kirchen-Inneren ist der Altarbereich deutlich vergrößert worden und die neue Altarrückwand bietet einen besonderen Effekt: ein beleuchtetes Kreuz, das sich sogar farblich unterschiedlich illuminieren lässt.

All das kann sich die Gemeinde beim Wiedereröffnungs-Gottesdienst am Palmsonntag selbst ansehen. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es noch die Gelegenheit, „miteinander das Erreichte zu feiern“, wie es in der offiziellen Einladung heißt. Auch Getränke und ein kleiner Imbiss stehen bei dieser Gelegenheit bereit.

Mit neuem Gemeinde-Logo

Zudem gibt es ein neu gestaltetes Gemeinde-Logo, das am 14. April ebenfalls an den großen gläsernen Eingangsflächen zu sehen sein wird.

Der April 2019 ist für die Gemeinde ein wegweisender und bedeutender, ein glücklicher und zugleich schmerzlicher Monat, denn am 7. April verabschieden sich die Gläubigen ja bekanntlich von der Kirche an der Kempkenstraße als Gottesdienststätte. Der neue Kirchturm und das Kirchengebäude bilden nun ein stimmiges Ensemble. Jory Aranda left

Der Abschiedsgottesdienst an der Kempkenstraße beginnt um 10.30 Uhr. Die Prinzipalstücke Altar, Kanzel und Taufbecken werden danach zum Buchenweg gebracht, wo sie am 14. April zu sehen und Teil des dortigen Wiedereröffnungs-Gottesdienstes sein werden. So wird auf sehr augenfällige Weise deutlich, dass die Gemeinde einen gemeinsamen Schritt in die Zukunft gehen will – ganz im Sinne jenes Bibelverses (Jes. 43, 19a), der die Einladungskarte zur Wiedereröffnung schmückt: „Denn siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr’s denn nicht?“

>>> Wunsch: Viel Leben in der neu gestalteten Kirche

Die Evangelische Kirchengemeinde Königshardt-Schmachtendorf setzt darauf, dass die neu gestaltete Kirche am Buchenweg nun „für viele Jahre als Gottesdienststätte dient“ und dass sie „von den Menschen angenommen und mit ganz viel Leben gefüllt wird“.

Zuvor gibt es den gebührenden Abschied von der Kirche an der Kempkenstraße, die künftig Konzerte und Kultur-Events beherbergt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben