Gewalt

Mann verprügelt Frau in Oberhausen in der Fußgängerzone

Auf der Marktstraße ging der Mann auf eine Frau los. (Archivbild)

Auf der Marktstraße ging der Mann auf eine Frau los. (Archivbild)

Foto: Fabian Strauch

Oberhausen.   Ein Mann brüllt und geht in Oberhausens City auf eine Frau los. Er schlägt und tritt sie, schleift sie an den Haaren übers Pflaster.

Der südländisch aussehende Mann brüllt. Er geht auf eine junge Frau los. Schlägt sie, tritt sie, schleift sie an ihren langen schwarzen Haaren durch die Fußgängerzone. Das ist keine Szene aus einem Film. Das passiert am Montagnachmittag in Oberhausen. Mitten auf der Marktstraße.

Ungefähr in Höhe von Edeka ist ein Akt von Gewalt zu beobachten, der die Passanten sprachlos macht. Sie bleiben entsetzt stehen. Manche versuchen zu helfen. Doch der Gewalttäter, der ein dickes weißes Pflaster auf der Nase trägt, ist nicht zu stoppen. Zwischenzeitlich lässt er kurz von der Frau ab, um dann erneut auf sie los zu gehen.

Ein älterer Herr versucht, mit seinem Handy die Polizei zu rufen. „Ich krieg das nicht hin“, sagt er aufgeregt. Eine Passantin stürzt in das Juwelier-Geschäft Schmiemann und schreit: „Rufen sie die Polizei, da draußen wird eine Frau verprügelt.“

Frau gelingt, es in ein Geschäft zu fliehen

In der Zwischenzeit schafft es die Frau irgendwie, in den Telekom-Shop zu fliehen. Der Aggressor stürzt in die Apotheke gegenüber, das zumindest sagen Zeugen. Dort soll es einen Hinterausgang geben, erklären wiederum Zeugen später der Polizei.

Zwei Polizistinnen mit einem Bulli und ein Streifenwagen sind praktisch sofort vor Ort. Sie sprechen mit Zeugen, erkundigen sich nach der Frau, suchen nach dem Mann. Ob sie den finden konnten, ist am späteren Nachmittag noch nicht klar. „Die Ermittlungen laufen“, ist von der Pressestelle der Polizei zu hören. Auf jeden Fall ist im Einsatzbericht von einem Streit mehrerer Personen die Rede. Es soll ein Stein geworfen und ein Pkw beschädigt worden sein, erklärt der Polizeisprecher.

Diese Schlägerei ist am Montag nicht die einzige in der City. Am Altmarkt hat die Polizei später um 15.30 Uhr einen weiteren Einsatz. Dessen Hintergrund ist ebenfalls ungeklärt.

>>> Kommentar von Andrea Micke: Hochgradig verachtenswert

Es gibt häusliche Gewalt. Männer verprügeln ihre Frauen. Manchmal auch Frauen ihre Männer. Beides ist hochgradig verachtenswert. Aber, dass es nun so weit gekommen ist, dass ein Mann die wahnsinnige Dreistigkeit besitzt, eine Frau vor hunderten von Passanten zu verprügeln – an einem sonnigen Nachmittag mitten in der Fußgängerzone der Innenstadt – das ist ungeheuerlich.

Das wirft die Frage auf, wo unsere Gesellschaft – auch unsere Stadtgesellschaft – hinsteuert. Was auch immer die Hintergründe dieses Streits waren, so eine Brutalität zwischen ungleichen Gegnern ist durch nichts gerechtfertigt. Und wenn man dann noch erfährt, dass das nicht die einzige Schlägerei in der Innenstadt war, bleibt nur Sprachlosigkeit.

Leserkommentare (24) Kommentar schreiben