Kino-Genuss

Leinen los: „Fisherman’s Friends“ als WAZ-Überraschungsfilm

Vom Kutter in die Charts: Dank Danny und seiner Liebe zur Kapitänstochter Alwyn tuckern die „Fisherman's Friends“ mit Kurs auf die Hitparade.

Vom Kutter in die Charts: Dank Danny und seiner Liebe zur Kapitänstochter Alwyn tuckern die „Fisherman's Friends“ mit Kurs auf die Hitparade.

Foto: Splendid Film / dpa

Oberhausen.  Die Komödie, die sich so ähnlich sogar 2010 in Cornwall zugetragen haben soll, gibt’s als WAZ-Überraschungsfilm am 21. August in der Lichtburg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wohlfühlkino, wie es nur von der britischen Insel kommen kann, präsentiert der WAZ-Überraschungsfilm in der Lichtburg, Elsässer Straße 26, am Mittwoch, 21. August, um 14 Uhr: „Fisherman’s Friend“ handelt nicht von den Halspastillen – obwohl die ein stimmstarker Seebären-Chor durchaus gebrauchen kann.

Die im Kern sogar historisch verbürgte Komödie: Eigentlich wollen die Kollegen des Londoner Musikproduzenten Danny (Daniel Mays) diesen nur veräppeln, als sie ihn bei einem Ausflug nach Cornwall in das Fischerdorf Port Isaac damit beauftragen, die kernige Gesangstruppe der örtlichen Fischer unter Vertrag zu nehmen. Nach erster Skepsis findet Danny jedoch Gefallen an der Idee, die „Fisherman’s Friends“ als Band rauszubringen – zumal ihn Alwyn, die Tochter des Chorleiters Jim (der kornische Hugh Jackman: James Purefoy), und der Klang der Demoaufnahmen in einer Kapelle überzeugen.

Als Dannys Kollegen den schlechten Scherz aufklären, hat sich der Städter schon zu sehr auf Alwyn (Tuppence Middleton) eingelassen und Fisherman Jim zudem sein Wort gegeben. Und an Cornwalls Küste gilt das Wort eines Mannes. Also promotet Danny die singenden Seebären auf eigene Kappe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben