Höhenrettung

Feuerwehr in Sterkrade erhält Übungsturm zur Höhenrettung

Mit zwei Spezialkränen wurde der 12-Meter-Turm am Donnerstag, 13. Juni, aufgestellt.

Mit zwei Spezialkränen wurde der 12-Meter-Turm am Donnerstag, 13. Juni, aufgestellt.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Die Feuerwache zwei in Oberhausen hat nun eigenen eigenen Übungsturm. Konstruiert und finanziert hat ihn eine benachbarte Firma.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Oberhausen. Für die Feuerwache in Sterkrade ging am Donnerstag, 14. Juni, ein jahrelanger Traum in Erfüllung. Ein zwölf Meter hoher Übungsturm wurde auf dem Gelände der Feuerwache zwei aufgestellt.

Jetzt können die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr in Sterkrade und der Berufsfeuerwehr ihre Höhen-Übungen auf der eigenen Wache durchführen. Auch die Höhenretter, eine speziell ausgebildete Gruppe von Berufsfeuerwehrkräften, trainiert dort künftig Einsatzszenarien zur Rettung von Personen aus Höhen.

Funkverbindung zur Feuerwache eins

Zwei Spezialkräne hoben den Übungsturm am Donnerstagmorgen auf den vorgesehenen Platz an der Feuerwache. In einem weiteren Schritt wurde ein acht Meter langer Mast am Turm befestigt. Über eine Richtfunkstrecke sollen gesicherte Daten (z.B. Videos) zur Feuerwache eins übertragen werden.

Die Oberhausener Firma Franken Apparatebau, die ihren Firmensitz unmittelbar neben der Feuerwache hat, plante und baute den 16 Tonnen schweren Turm nach den technischen Vorgaben der Feuerwehr. Zugleich übernahm die Firma auch einen Teil der Gesamtkosten von 80.000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben