Todesfall

Ein Leben für den Motorsport: Werner Klasen verstorben

Im Dezember 2015 erhielt Werner Klasen von Oberbürgermeister Daniel Schranz die Ehrennadel für besondere Verdienste.

Im Dezember 2015 erhielt Werner Klasen von Oberbürgermeister Daniel Schranz die Ehrennadel für besondere Verdienste.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Oberhausen trauert um einen engagierten Motorsportler, fröhlichen Karnevalisten und ehrlichen Mitbürger. Werner Klasen wurde 70 Jahre alt.

Ein knappes halbes Jahr nach seinem 70. Geburtstag ist der bekannte und beliebte Mitbürger Werner Klasen am Donnerstag nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Der Todesfall ereignete sich knapp vier Wochen vor dem 20. Jubiläum des Jumbo-Kart-Zentrums an der Alleestraße, dessen Gründer und Inhaber er war. Für die Feierlichkeiten hatte Klasen schon große Pläne. In Oberhausen kannte man ihn als optimistischen und fröhlichen Mann der Tat, wo immer er auftrat.

Beruflich war der gelernte Kaufmann zunächst bei Babcock, dann als Repräsentant einer Möbelfirma aktiv, bevor er sein langjähriges Hobby Motorsport zum Beruf machte. Der engagierte Motorsportler begnügte sich aber nicht nur damit, Go-Karts ihre Runden über die eigene Kartbahn drehen zu lassen, sondern war auch Vorsitzender im Automobilclub Oberhausen (ACO) und Mitglied des Vorstandes im ADAC Nordrhein.

Motorsportler, Karnevalist, engagierter Bürger

Mit seiner Frau Ilona gehörte er außerdem seit 1981 der Alten Oberhausener Karnevalsgesellschaft Weiß-Rot von 1889 an, für die er einige Jahre als Schatzmeister auch im Vorstand arbeitete. Vor 13 Jahren wurde er dort Senator. Für seine besonderen Verdienste wurde er 2015 mit der Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet.

Manche hielten ihn für zu laut, für zu bollerig. Dabei war Werner Klasen nur von Grund auf ehrlich, sagte seine Meinung und war immer zum Einlenken bereit, wenn er von etwas überzeugt war. Wer ihn kannte, weiß, dass auf ihn immer und in jeder Lage Verlass war. Sein Tod ist ein schwerer Verlust für alle, die ihn kannten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben