Europawahl

Die Oberhausener Wahlpartys zur Europawahl im Überblick

Wie hier bei der Europawahl 2009 wartet die CDU-Fraktion auch am Sonntag auf die letzten Zahlen.

Wie hier bei der Europawahl 2009 wartet die CDU-Fraktion auch am Sonntag auf die letzten Zahlen.

Foto: Hayrettin ÖZCAN / NRZ

Oberhausen.  Während der Stimmenfang für die Europawahl vor dem Ende steht, treffen sich am Sonntag die Parteien, um gemeinsam die Ergebnisse zu verfolgen.

Bereits Donnerstag wurde mit den Niederlanden als erstem EU-Staat die Europawahl eingeläutet. In Deutschland schreiten die Wähler dagegen am kommenden Sonntag an die Urnen. Während also der Wahlkampf in die letzte Runde geht, treffen sich am Wahltag die Oberhausener Parteien, um in gemütlicher Runde die Hochrechnungen und Ergebnisse zu verfolgen.

Die CDU lädt dazu ab 17.30 Uhr ins Gartenhaus zu den vier Schafen bei den fünf Gänsen am Hausmannsfeld alle Wahlhelfer ein. Doch auch alle anderen Oberhausener Bürger, so versichert Kreisgeschäftsführer Christian Benter, sind herzlich eingeladen. Insgesamt blickt Benter der Wahl optimistisch entgegen, auch mit Blick auf die Wahlbeteiligung. „Bisher hat sich schon der Eindruck ergeben, dass die Europawahl bei den Menschen an Relevanz gewonnen hat.“ Aktuell liegt die CDU laut Schätzung von Benter zwischen 28 und 32 Prozent. „Damit sind wir zwar die stärkste Partei, aber das sind natürlich Zahlen, die wir noch vor einigen Jahren als Desaster bezeichnet hätten.“

Keine offizielle Wahlparty bei der SPD

Bei der Oberhausener SPD wird es dagegen keine offizielle Wahlparty geben, wie Unterbezirksgeschäftsführer Antonio Scarpino auf Nachfrage bestätigt. „In dieser Hinsicht haben wir keine Tradition, wobei ich nicht ausschließen möchte, dass einzelne Wahlbezirke schon mit dem einen oder anderen Sekt anstoßen werden.“ Als besondere Aktion ist wie in den vergangenen Jahren das Wahltaxi wieder im Einsatz. Wer am Sonntag also Hilfe braucht, um ins Wahllokal zu kommen, kann sich unter
0208-

233 34 oder unter info@spd-oberhausen.de melden.

Bei den Grünen beginnt die Wahlparty um 17.30 Uhr im Freiraum an der Paul-Reusch-Straße, genauso wie bei der FDP in deren Zentrale auf der Rolandstraße 145. Die Türe ist jeweils für alle Bürger geöffnet. „Sonst würde es ja nicht Freiraum heißen“, sagt der Vorstandsreferent der Grünen Peter Kremer-Plew.

Die Linke lädt ab 17 Uhr im Linken Zentrum an der Elsässer Straße alle Interessierten bei einem Pizza-Buffet und kalten Getränken ein, am Wahlquiz teilzunehmen. Wer das Wahlergebnis der vertretenden Parteien errät, gewinnt zudem ein kleines Präsent.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben