100 Jahre Awo

Die Arbeiterwohlfahrt lädt zur Party auf die Elsässer Straße

Jochen Kamps, Geschäftsführer der Awo Oberhausen, freut sich auf das Straßenfest am 21. September, mit dem das 100-jährige Bestehen der Arbeiterwohlfahrt in Oberhausen gefeiert wird.

Jochen Kamps, Geschäftsführer der Awo Oberhausen, freut sich auf das Straßenfest am 21. September, mit dem das 100-jährige Bestehen der Arbeiterwohlfahrt in Oberhausen gefeiert wird.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  100 Jahre Arbeiterwohlfahrt: Der Kreisverband Oberhausen will diesen Anlass am 21. September mit einer nostalgischen Straßensause feiern.

Die Arbeiterwohlfahrt feiert ihr 100-jähriges Bestehen – und Oberhausen feiert mit. Der Kreisverband Oberhausen hat für Samstag, 21. September, von 14 bis 18 Uhr zwischen dem Café Lunchström und dem Lichtburg-Filmpalast auf der Elsässer Straße ein nostalgisches Straßenfest auf die Beine gestellt.

„Wir wollen mit unseren Mitgliedern feiern, mit den Menschen, mit denen wir täglich zu tun haben und überhaupt mit allen Oberhausern, die Lust haben zu kommen“, sagt Jochen Kamps, Geschäftsführer der Awo Oberhausen. Denn schließlich gehe es dem Wohlfahrtsverband genau darum: Seit 1919 setzt sich der Verband bundesweit für Gerechtigkeit und Solidarität, für Vielfalt und Frauenrechte ein. „Bis heute kämpfen wir für ein Leben, in dem niemandem Almosen zugeteilt, sondern alle Chancen für eine echte Teilhabe haben“, betont Kamps.

Tanztee und Kinoprogramm

Deshalb engagiert sich die Awo vor Ort auch unter anderem in den Bereichen Kinder, Jugend, Familie, Schule, Altenpflege, Schulsozialarbeit, betreibt intensive Stadtteilarbeit, hat 370 Wohnungen für Senioren und behinderte Menschen im Angebot, ein Mehrgenerationenhaus, Kindertageseinrichtungen, bietet eine Flüchtlings- und Migrationsberatung an.

So bunt wie die Aufgabenpalette dürfte die Straßenparty werden. Bürgermeisterin Elia Albrecht-Mainz wird auf der zentral gelegenen Bühne das Fest feierlich eröffnen. Die Musiker Detlef Neuls und Olaf Wiesten geben um 14 und um 16 Uhr Bänkellieder zum Besten und bieten Drum-Circle für Kinder an. Das Café Klatsch bittet zum beliebten Tanztee und verkauft Kuchen und Kaffee. Auf einer Holzkonstruktion in der Mitte der Straße werden Bilder aus den Stadtteil-Projekten zu sehen sein. Dort ist auch der Treffpunkt für alle Kinder, die gerne töpfern möchten.

Kürbissuppe und Zuckerwatte

Wer eine Stärkung benötigt, kann zur Suppenküche bummeln, an der herbstlich frische Kürbissuppe gereicht wird. Ab 15 Uhr werden im Café Lunchström Veggi-Wraps, Wurstbrötchen und Kartoffelecken serviert. Ein nostalgischer Eiswagen gleich daneben hat den passenden Nachtisch im Angebot. Wer es noch süßer mag, dem wird an der Awo-Bude das Wasser im Mund zusammenlaufen: Hier gibt es Zuckerwatte und selbstgemachte Limonaden.

Musicaldarsteller und Marionettenspieler sorgen für Unterhaltung. Das Programm in der Lichtburg wird von Schauspielerin Anna Polke moderiert. Zu sehen sind dort Filmbeiträge über das Projekt Glück Auf, über die Arbeiterwohlfahrt sowie ein Handy-Video der Awo-Mitarbeiter. Ein wenig Festtagsstimmung können sich Besucher auch mit nach Hause nehmen: Schräg gegenüber dem Kino verschenken die Schulsozialarbeiter der Awo 500 goldene Luftballons.

Die Arbeiterwohlfahrt zählt mit 333.000 Mitgliedern deutschlandweit zu einem der größten Vereine. Der Kreisverband in Oberhausen wurde 1957 gegründet, hat aktuell rund 2200 Mitglieder, beschäftigt 180 hauptamtliche Mitarbeiter und freut sich über 125 ehrenamtlich Aktive. Falls die allesamt am Samstag kommen, wird auf der Elsässer Straße garantiert die Post abgehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben