Feuerwehreinsatz

Dank Rauchmelder: Feuerwehr rettet Oberhausener aus Wohnung

Unter Einsatz von Atemschutzmasken retteten Feuerwehrkräfte einen Mann aus Oberhausen aus einer verrauchten Wohnung. (Symbolbild)

Unter Einsatz von Atemschutzmasken retteten Feuerwehrkräfte einen Mann aus Oberhausen aus einer verrauchten Wohnung. (Symbolbild)

Foto: Dietmar Wäsche

Oberhausen.  Plötzlich stieg Rauch aus einer Wohnung an der Lipperheidstraße. Ein Rauchmelder und eine aufmerksame Nachbarin verhinderten Schlimmeres.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Feuerwehr hat am Mittwochnachmittag, 16. Oktober, zwei Menschen aus einer Wohnung gerettet, in der es zu einem Brand gekommen war. Dank einer aufmerksamen Nachbarin und eines anschlagenden Rauchmelders konnte Schlimmeres verhindert werden.

Gegen 15.28 Uhr rückten die Einsatzkräfte an der Lipperheidstraße an, nachdem eine Anruferin den Rauchmelderalarm bemerkt und Rauch aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss in einem dortigen Mehrfamilienhaus gemeldet hatte.

Feuerwehr rettet Mann aus Wohnung

Da laut Feuerwehr in der betroffenen Wohnung noch eine Person vermutet wurde, wurde unverzüglich ein Trupp unter Atemschutz in die Brandwohnung geschickt. Der Bewohner konnte jedoch schnell ausfindig gemacht und gerettet werden.

Aufgrund der gefährlichen Rauchgase, die der Mann eingeatmet hatte, musste er zur weiteren Behandlung in eine Fachklinik gebracht werden. Eine Nachbarin wurde ebenfalls aufgrund der Rauchgase vorsorglich in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert.

Angebranntes Essen löste den Rauch aus

Nach Angaben der Feuerwehr hatte angebranntes Essen auf dem Herd den Rauch verursacht und zu einem kleineren Brand geführt. Dieser konnte von den Feuerwehrkräften schon nach kurzer Zeit gelöscht werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben