Miss-Wahl

Dalina Staszewski ist die Se­ño­ri­ta aus Oberhausen

Mittendrin statt nur dabei: Dalina Staszewski spielt im Musikvideo „Se­ño­ri­ta“ von Kay One (re.) und Pietro Lombardi mit.

Mittendrin statt nur dabei: Dalina Staszewski spielt im Musikvideo „Se­ño­ri­ta“ von Kay One (re.) und Pietro Lombardi mit.

Foto: Screenshot Youtube

Oberhausen.   Dalina Staszewski spielt im Musikvideo von Kay One und Pietro Lombardi mit. Am Wochenende nimmt sie an der Wahl zur „Miss Universe Germany“ teil

Am Sonntag die schönste Frau von Deutschland sein, im November dann vom Universum – das ist der Wunsch von Dalina Staszewski. Heute und morgen nimmt sie als amtierende „Miss NRW“ in Bonn an der Wahl zur „Miss Universe Germany“ teil und möchte „ohne Druck und locker“ auftreten. Am Sonntag steht dann fest, wer Deutschland gegen Konkurrentinnen aus 90 Ländern vertreten wird. Bereits erfüllt hat sich ihr Wunsch, in einem Musikvideo mitzuspielen.

Vor zwei Wochen erschien das Lied „Se­ño­ri­ta“ von Rapper Kay One und dem ehemaligen Gewinner von „Deutschland sucht den Superstar“, Pietro Lombardi, und die 20-jährige Dalina ist die Frau aus dem Clip, der seitdem durch die Decke geht. Über 14 Millionen Klicks hat das Lied bereits auf der Videoplattform „YouTube“ gesammelt. „Auf Mallorca wurde gedreht und ich war am Anfang sehr nervös“, erzählt das Model. „Es war aber nicht anstrengend, ich musste nur ein bisschen posen und Fotos von mir machen.“

Die beiden Sänger bezeichnet sie als „sehr bodenständig“, die drei haben sich schnell gut verstanden, sagt Dalina, die zugibt, nie ein großer Fan der Musiker gewesen zu sein. „Als das Video dann veröffentlicht wurde, war ich sehr gespannt auf das Ergebnis. Ich finde das Video und das Lied an sich aber sehr gelungen.“ Auf der Straße wird sie ab und zu bereits erkannt, erzählt die Oberhausenerin. „Manche kennen mein Instagram-Profil, auf dem ich regelmäßig Fotos veröffentliche oder halt jetzt aus dem Video.“ Sie betont dabei ausdrücklich, dass ihr ihre Ausbildung bei der Agentur für Arbeit wichtiger sei als das Modeln. „Die Ausbildung möchte ich auf keinen Fall vernachlässigen.“

Komplettpaket entscheidend

Zehn Kandidatinnen werden in Bonn um den Sieg kämpfen. Einiges an Programm steht an, darunter Interviews und Beobachtungen durch Fachleute, bevor dann Durchgänge in einem Abendkleid und in Bademode in einer Art Komplettpaket über die Platzierung entscheiden. „Man braucht nicht nur 90-60-90 Maße, um zu gewinnen“, weiß Dalina. „Die habe ich auch nicht. Aber ich möchte wichtige Erfahrungen sammeln und neue Leute kennenlernen.“ Einen Platz in den Top acht erhofft sie sich, alles darüber wäre ein netter Bonus.

Die ersten Schritte als Model machte sie bereits im zarten Alter von acht Jahren. „Da habe ich einen Kinder-Fotowettbewerb gewonnen“, erzählt Dalina Staszewski. Der Preis war die Aufnahme in einer Kindermodelagentur.

Nach einigen Jahren Pause fängt die Dame 2014 wieder an. 2015 die Teilnahme zur „Miss Neuss“, bei der sie Zweite wurde. Das reichte zur Qualifikation zur „Miss NRW“. „Miss Germany“ wurde sie im letzten Jahr nicht – aber dafür gibt es ja noch das Universum.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben