Atelierfest

Atelierhaus Ludwigstraße feiert 15-Jähriges und Neuzugang

Paul Schulte aus Bottrop ist der Neuzugang im Atelierhaus. Er bereichert das Atelierfest mit Fotografien – und mit Skulpturen aus dem 3D-Drucker.

Paul Schulte aus Bottrop ist der Neuzugang im Atelierhaus. Er bereichert das Atelierfest mit Fotografien – und mit Skulpturen aus dem 3D-Drucker.

Foto: Thomas Gödde / Funke Foto Services

Oberhausen.  Für manche Objekte gilt: Berühren erlaubt! Mit Führung, Wortkunst und Musik steigt Samstag, 24. August, das Fest im Atelierhaus Ludwigstraße 20.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

15 Jahre seines Bestehens feiert das Atelierhaus Ludwigstraße 20 am Samstag, 24. August ab 18 Uhr mit dem bekannten Atelierfest „Kunst und Gegrilltes“. Seit der Gründung des Atelierhauses 2004 zeigen die Kreativen ihre Werke dort gern in lockerer Atmosphäre – statt weihevolles Flüstern lieber intensive Gespräche. Begegnung ersetzt Berührungsangst. Für manche Objekte gilt sogar: Berühren erlaubt!

Die Gäste können wie immer viel erfahren, da um 19 Uhr die Kunsthistorikerin Cornelia Kesper durch die Ateliers führen wird. Sie präsentiert die Werke der acht Ludwigstraßenkünstler Guido Berndsen, Jens Jakob, Wolfgang Kleinöder, Brigitte Münch, Adelheid und Karl Schönlebe, Paul Schulte, Marion Simmberg und als Gast Andreas Jurgenowski. Als Neuzugang im Haus hat Paul Schulte aus Bottrop das Atelier von Petra Leipold bezogen. Der Fotograf zeigt seine große Bandbreite von Tierporträts und Aktaufnahmen über Fotomontagen bis zu komplett am Computer erschaffenen Bildern. Aber er bleibt nicht in zwei Dimensionen, sondern gestaltet Plastiken mit Hilfe eines 3D-Druckers.

Wortkunst mit Drucktheater und Kunstverlosung

Ganz anders sind die Werke von Guido Berndsen, dessen „100 Objekte für Bottrop“ in Handarbeit entstanden sind. Die organischen Formen sind absolute Einzelstücke, geschaffen zum Bottroper Stadtjubiläum. Dort wurden sie schon bei der Extraschicht gezeigt.

Die Kreativen zeigen in ihren Ateliers nicht nur ihre Werke, der Besucher taucht auch in die Arbeitsatmosphäre ein. Die Räume geben einen Einblick in die Vielfalt der Materialien, die hier verarbeitet werden. Versammelt sind an der Ludwigstraße Kunstwerke aus Fotografie, Malerei, Zeichnung, Objektkunst und Visueller Poesie.

Um 21 Uhr entführt das „Drucktheater“ mit Marion Simmberg und Jörg Eisentraut in die Welt der Worte; um 22 Uhr moderiert Wolfgang Kleinöder wieder die Kunstverlosung, damit möglichst viele Besucher ein Werke aus der Ludwigstraße mit nach Hause nehmen können. Musikalisch untermalt den Abend das Duo „Dose of Daisy“; das Ende des gemütlichen Beisammenseins in der Ludwigstraße 20 ist wie immer offen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben