"Horrido - Einmal König sein"

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neheim. (JK) "Horrido - Einmal König sein" lautet der Titel der Filmdokumentation über das Jubiläumsschützenfest in Neheim.

Sebastian Stoer (26), aus Neheim stammender Medienwissenschaftsstudent an der Uni Leipzig, machte sich mit seiner Filmausrüstung auf, die Vorbereitungen und den Ablauf des Jubiläumsjahres zu begleiten. Herausgekommen sind aus 30 Stunden Rohmaterial nun 80 Minuten Film, zusätzlich versehen mit einem Audiokommentar von Sebastian Stoer, englischen Untertiteln und 15 Minuten Bonusmaterial (Szenen, die aus dem Rahmen fielen).

"Sechs Monate dauerte die Produktionszeit", erzählte Stoer, der sich für diese DVD hohe Ansprüche gestellt hat: nicht nur der reine Ablauf des Festes wird dokumentiert, beginnend mit dem Festakt im Kaiserhaus und der letzten vorbereitenden Sitzung des Vorstandes, sondern auch hinter die Kulissen wurde geblickt. Zu Wort kommen u. a. das seinerzeit amtierende Königspaar Volker und Doris Schneider sowie die Geistlichen Schnütgen und Jung.

Die Idee zum Film kam Stoer während einer Englandreise: "Ich wollte einen Dokumentarfilm drehen, aber nicht zu einem alltäglichen Thema." Und dabei hatte er auch im Blick, wie andere die Deutschen sehen. Nicht alltäglich war das Jubiläums-Schützenfest in Neheim, und deshalb ein interessantes Vorhaben, das Stoer eigenverantwortlich und unabhängig von seinem Studium initiierte. Erhältlich ist die Dokumentation für 14 Euro bei Weltbild und der Volksbank Sauerland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben