Firmenlauf

Teilnehmerrekord beim dritten Mülheimer Firmenlauf

Die Teilnehmer des dritten Mülheimer Firmenlaufs starteten diesmal nicht in der Müga, sondern auf dem Campus der Hochschule Ruhr West, gleich neben der Mensa.

Die Teilnehmer des dritten Mülheimer Firmenlaufs starteten diesmal nicht in der Müga, sondern auf dem Campus der Hochschule Ruhr West, gleich neben der Mensa.

Foto: Martin Möller

Mülheim.  Beim dritten Mülheimer Firmenlauf sind mehr als 2700 Leute angetreten. Wellenstart an der HRW klappte ohne Probleme. Hier ist eine erste Bilanz.

Brütende Hitze, wie im Vorjahr, lähmte niemanden, auch kein Regenguss störte die Teilnehmer des dritten Mülheimer Firmenlaufs. Bei idealen Bedingungen, sonnigen 16 Grad, gingen am Dienstagabend Tausende motivierter Menschen auf die 5,6 km lange Runde.

Erstmals starteten sie auf dem Campus der Hochschule Ruhr West, direkt neben der Mensa. Von hier führte die Strecke auf das neue Teilstück des Radschnellwegs RS1, das frisch asphaltiert da liegt. Die schnelleren Läufer schossen um 19.02 Uhr los, die langsameren folgten in einer zweiten Welle mit fünf Minuten Abstand. Das Ziel lag, wie gewohnt, auf der großen Müga-Wiese, wo Freunde, Familien und Kollegen fröhliche Picknickrunden bildeten.

Die Schnellsten aus dem Vorjahr siegen erneut

Schon im Vorfeld hatte der Veranstalter Bunert Marketing einen neuen Teilnehmerrekord bejubelt: Bis zum Anmeldeschluss hatten sich 3228 Läufer aus 185 Firmen registrieren lassen, im Vorjahr waren es 408 Menschen weniger. 2711 Männer und Frauen sind dann tatsächlich angetreten.

Wer am schnellsten gelaufen ist? Bei den Männern siegte, wie im Vorjahr, Lukas Kagermeier (Team „Über Stock und Stein“), ein Athlet des Styrumer TV, in 18:35 Minuten. Als erste Frau sprintete Nele Reike (Optik Breuer) nach 21:57 Minuten durchs Ziel, auch sie wiederholte ihren Erfolg aus 2018. Den etwas veränderten Streckenverlauf kommentiert Kagermeier so: „Genauso anstrengend wie in den letzten beiden Jahren wegen der scharfen Kurven. Aber gute Stimmung und coole Leute.“

Fiese Steigung vor dem Ziel

Dieser Meinung schlossen sich auch viele andere Teilnehmer an. Die langgezogene Steigung am Ende machte vor allem den weniger Trainierten zu schaffen. Verschwitzt und abgekämpft kamen viele ins Ziel, aber spätestens beim Abklatschen mit den Teamkollegen konnten alle wieder lächeln.

Sanitätsdienst beim Firmenlauf machten die Johanniter mit insgesamt 14 Helfern. Ernsthafte Verletzungen gab es nicht.

Die schnellsten Teams und alle Ergebnislisten

Beim Firmenlauf werden jeweils auch Teamwertungen erstellt. Bei den Männern liegt wieder Aldi Süd vorne, die mit rund 550 Anmeldungen auch mit Abstand die größte Mannschaft ins Rennen geschickt haben, gefolgt von der Siemens AG und dem Forum City. Bestes Frauenteam ist ebenfalls Aldi Süd, auf Platz zwei liegt Innogy, auf Platz drei die Stadt Mülheim.

Kaum hatten die letzten Teilnehmer die Ziellinie überquert, standen die Ergebnislisten bereits online auf www.muelheimer-firmenlauf.de. Fotos vom Event soll es hier ab 15. Mai, 16 Uhr, geben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben