Schützenfest

Selbeck und Breitscheid haben einen neuen Schützenkönig

Beim festlichen Umzug der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft trägt der neue Schützenkönig Andreas Oing die Standarte.

Beim festlichen Umzug der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft trägt der neue Schützenkönig Andreas Oing die Standarte.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Im Vorjahr hat eine Frau den Vogel abgeschossen, nun gibt es in Selbeck und Breitscheid einen neuen Schützenkönig: Andreas Oing, von Beruf Küster.

Selbeck und Breitscheid haben einen neuen Schützenkönig. Der 45-jährige Andreas Oing hat am Samstag mit 33 Schüssen den Vogel abgeschossen. Die Entscheidung fiel in einem reinen Familienfinale.

Am Ende ein reines Familienfinale der Oings

Denn mit ihm schossen sein Bruder Bernhard Oing und sein Cousin Rainer Oing um die Königswürde. „Eigentlich wollte ich gar nicht antreten. Aber nachdem mein Neffe Nicolas bei den Jungschützen als Prinz den Vogel abgeschossen hatte, packte mich dann doch der Ehrgeiz, ihn als Schützenkönig zu unterstützen“, berichtet Andreas Oing.

Seinen Lebensunterhalt verdient der neue Schützenkönig als Küster und Hausmeister der Ratinger Gemeinden Sankt Christophorus und Sankt Anna. Das passt zur Tradition der Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft von 1901. Denn sie war bis in die 1960er Jahre ein rein katholischer Männerbund im Namen des heiligen Sebastians. Der wurde der Legende nach von Pfeilen durchbohrt und so zum Schutzheiligen der Schützen.

Schützenkönig ist auch Freiwilliger Feuerwehrmann

Für Andreas Oing, der sich nicht nur in der Schützenbruderschaft, sondern auch bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert, sind der „Zusammenhalt und die gemeinsame Freude am Feiern“ die wichtigsten Antriebsmomente für seinen Schützeneinsatz. Mit seiner Frau Jessica als Schützenkönigin wird Oing nun ein ganzes Jahr lang die Schützenbruderschaft repräsentieren und mehr als nur eine Runde ausgeben.

„Bis 2007 war es eine recht teure Angelegenheit, Schützenkönig zu werden“, erklärt Brudermeister Martin Bause. „Das kostete über ein Jahr schon mehrere tausend Euro. Doch jetzt werden der Schützenkönig oder die Schützenkönigin von unserem Verein finanziell unterstützt, so dass sie im Laufe eines Jahres nur noch einige 100 Euro spendieren müssen.“

Seit zehn Jahren dürfen auch Frauen mitschießen - mit Erfolg

Nicht nur beim Finanziellen geht der Verein mit der Zeit. Ursprünglich konnten nur katholische Männer Schützenbrüder werden.

In den 1960er Jahren öffnete man sich dann auch für evangelische Männer und für Frauen. Und seit 2009 können Frauen auch beim Schützenfest den Vogel abschießen. So tritt Andreas Oing in diesem Jahr die Nachfolge von Ingrid Ueffink an. Sie war nach Martina Mrozenski (2010) und Carina Wegner (2015) bereits die dritte Selbecker Schützenkönigin. Zusammen mit Andreas und Jessica Oing wurden beim Krönungsball im Festzelt am Stockweg auch der Schützenprinz Nicolas Oing und die beiden Marschallpaare des Schützenhofstaats, Rainer & Sabine Oing und Eduard & Judith Oing, inthronisiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben