Müll-Sammeln

Erste Plogging-Aktion in Mülheim war ein voller Erfolg

Die Teilnehmer der ersten Plogging-Aktion in Mülheim, initiiert von Grüner Jugend und Frauen Netzwerk, sammelten laufend Müll am Ruhrufer.

Die Teilnehmer der ersten Plogging-Aktion in Mülheim, initiiert von Grüner Jugend und Frauen Netzwerk, sammelten laufend Müll am Ruhrufer.

Foto: Michael Dahlke

Mülheim.   Bei der Initiative von Grüner Jugend und Frauen Netzwerk finden die Teilnehmer jede Menge Abfall entlang des Ruhrufers. Aktion wird wiederholt.

Müllsack um Müllsack haben sie gefüllt und waren überrascht von der immensen Menge, die bei der ersten Plogging-Aktion zusammengekommen ist, die die Grüne Jugend gemeinsam mit dem Frauen Netzwerk am Ostermontag entlang der Ruhr veranstaltet hat.

„Plogging“, ein Trend aus Skandinavien, bei dem die Teilnehmer joggen und dabei Müll einsammeln, soll nach dem Wunsch von Grüner Jugend und Frauen Netzwerk zu einer regelmäßigen Aktion in Mülheim werden. „Es waren 15 Teilnehmer dabei, fürs erste Mal gar nicht schlecht “, berichtet Timo Spors von der Grünen Jugend: „Darunter waren Läufer jeden Alters, auch eine komplette Familie ist mitgelaufen.“

Pizzakartons, Eisverpackungen und Zigarettenstummel

In zwei Gruppen sind die Plogging-Teilnehmer entlang der Ruhr gejoggt – eine Gruppe nahm sich die Strecke in Richtung Ruhrauen und Fossilienweg vor, die andere sammelte laufend Müll rund um Ruhrbania. „Wir sind so mit vielen Passanten ins Gespräch gekommen und sind bestärkt worden“, erzählt Timo Spors nach dem Lauf.

Überwältigt gewesen seien alle Teilnehmer von der Masse des Mülls, der sich über die Osterfeiertage angesammelt hatte. „Wir haben unheimlich viel Kleinmüll wie Eisverpackungen und Zigarettenstummel gefunden, aber auch Pizzakartons“, so Spors. In etwa zwei Monaten soll das Plogging wiederholt werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben