KULINARISCHER TREFF

Mülheims Kuli-Treff im Test: Das sind die besten Gerichte

Die WAZ-Volontärinnen Carolin Rau (l.) und Lea Wittor haben beim Kuli-Treff getestet, welches das beste „Gourmet-Gericht“ ist.

Die WAZ-Volontärinnen Carolin Rau (l.) und Lea Wittor haben beim Kuli-Treff getestet, welches das beste „Gourmet-Gericht“ ist.

Foto: Tamara Ramos / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Vom 18. bis 21. Juli findet in Mülheim der Kulinarische Treff statt. Wir haben alle zehn „Gourmet-Gerichte“ getestet. Die Top 5 des Angebots.

Rund um die Ruhranlagen in Mülheim verbreitet sich am Donnerstagnachmittag der Duft von Gewürzen, Rindersteaks, Lammfilet, Garnelen und Pasta. Der Kulinarische Treff 2019 beginnt. Bis Sonntag erwarten die Veranstalter der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH wieder tausende Gäste in dem Freilichtrestaurant. Wir haben getestet, welches Essen das leckerste ist.

Auf einer Skala mit Punkten von eins bis zehn haben die WAZ-Volontärinnen Lea Wittor und Carolin Rau in drei Kategorien die Gourmetgerichte aller zehn Gastronomen bewertet: Geschmack, Optik und Kreativität. Gleich zwei Anbieter teilen sich Platz eins.


Platz 4:

Restaurant Mausefalle

Unter Vakuum gegartes Stück vom Westerwälder Wildschwein aus eigener Zerlegung mit Stielmus-Stampf

Auf dem vierten Platz landet das Restaurant Mausefalle mit einer Durchschnittspunktzahl von 7,3. Das Gourmet-Gericht hier: Ein Stück vom Westerwälder Wildschwein aus eigener Zerlegung mit Stielmus-Stampf. Auch wenn das Gericht optisch eher zum Mittelfeld gehört, ist es geschmacklich ein Höhepunkt auf der Kuli-Meile. Zart gebraten und mit einer geschmackvollen braunen Soße überzeugt das deftige Gericht. Auch der Stielmus-Stampf mit Zwiebeln und Speck erinnert an Omas Küche.

Restaurant Gummersbach

Schnitzel von der Gänsemastleber – Périgord – Welland Apfel, Zitronenthymian, Saussignac Brioche

Ebenfalls auf dem vierten Platz landet das Restaurant Gummersbach. Der Gastronom bekommt mit seinem Gericht „Schnitzel von der Gänsemastleber“ eine Punktzahl von 7,3. Hübsch angerichtet mit Stücken vom Welland Apfel und einer Weinsoße gehört die Leber sowohl optisch als auch geschmacklich zu den besten Gerichten. Die Leber ist so zart, dass sie sich mühelos mit dem Messer scheiden lässt.

Platz 3:

Caruso in der Stadthalle

„Surf & Turf“: Rinderhüftsteak mit zwei Riesengarnelen, Café de Paris-Butter und Wildkräutersalat in Schalottendressing

8,6 Punkte bekommt das Restaurant Caruso in der Stadthalle. Mit dem Gourmet-Gericht „Surf & Turf“ landet der Gastronom einen Volltreffer. Mit zehn Punkten stellt es die anderen Gerichte in der Kategorie Optik in den Schatten. Die zwei gebratene Riesengarnelen und das ebenso gut gebratenes Stück Rinderhüftsteak ergänzen sich perfekt. Und bei der große Menge muss niemand Sorgen haben, nicht satt zu werden.

Platz 1:

Schlosshotel Hugenpoet

Geschmorte Backe vom irischen Hereford Rind, rote Zwiebelmarmelade, Spitzkohlgemüse und getrüffeltes Kartoffelpüree

Platz eins mit 9 Punkten teilen sich zwei Restaurants, deren Gerichte sowohl in der Optik, der Kreativität als auch im Geschmack vorne liegen. Eins davon ist das Restaurant Schlosshotel Hugenpoet mit seinem Gericht „Geschmorte Backe vom irischen Hereford Rind, roter Zwiebelmarmelade, Spitzkohlgemüse und getrüffelten Kartoffelpüree“. Das hört sich nicht nur sehr kreativ an - es schmeckt auch so. Das Püree hat einen starken aber nicht zu intensiven Geschmack von Trüffel und das Rind zerfällt im Mund. Der traditionelle Spitzkohl ist eine perfekte Ergänzung zu der fruchtige Zwiebelmarmelade auf dem Fleisch.

Türkis Restaurant

Lammfilet auf halbgetrockneten Tomaten und Zucchini dazu Rotwein-Thymian, gebratener Rucola und Pinienkerne

Den zweiten ersten Platz belegt das Türkis Restaurant. Verdeckt von halbgetrockneten Tomaten und Zucchini verstecken sich drei zarte Stück Lammfilet, die zart rosa gegart sind. Die bunte Mischung bekommt nicht nur optisch eine Topnote. Auch in puncto Kreativität steht das Gericht ganz vorne: Die Frische der Zucchini und die Intensität des Lammes ergänzen sich perfekt. Das I-Tüpfelchen sind der gebratene Rucola in Symbiose zu den gerösteten Pinienkernen und der kräftigen Rotwein-Sauce mit Thymian-Note.

Die anderen Gerichte:


Frank Schwarz Gastro Group GmbH

„Chuck Tender“ – Geschmortes Bugstück vom Rind in kräftiger Rotweinsauce mit Pastinaken-Kartoffelpüree und Granny-Smith-Apfel-Salat

Wirklich lecker und mal was anderes: das Pastinaken-Kartoffelpüree. Die Konsistenz ist cremig, das Püree lecker gewürzt. Die kräftige Rotweinsauce macht die Kombi mit dem säuerlichen Apfel zu einem besonderen Erlebnis. Einziger Nachteil: Das geschmacklich wirklich gute Fleisch ist relativ fettdurchzogen. Trotzdem ist dieses Gericht nur ganz knapp an der Top 5 vorbeigehuscht.

Trattoria & Bistro Da Renato

Lammkotelett mit Rosmarinkartoffel

Restaurant „Zum Dömchen“

Slavos lauwarmes Spanferkel am Spiel gegrillt mit hausgemachtem Ciabatte, Weißkrautsalat, dazu süßer und mittelscharfer Senf

Auch das Restaurant „Zum Dömchen“ schafft es nicht ganz auf die vorderen Plätze. Mit dem traditionellen Gericht „Spanferkel am Spieß gegrillt, Weißkrautsalat und mittelscharfen Senf“ verliert es sowohl in der Kategorie Kreativität als auch Optik einige Punkte. Ebenso in puncto Geschmack: Die Menge des Fleisches ist zwar gut, allerdings ist dies etwas trocken. Auch die Kruste ist nicht so knusprig, wie erwartet. Überzeugen kann der Weißkrautsalat, der weder zu süß noch zu sauer ist.

Restaurant Mediteran

Filetto con Gamberoni: US-Filet vom Grill, an einer Riesengarnele in Sauce Provence und Rosmarin-Drillinge

Ein butterzartes Stück Rinderfilet mit einer auf den Punkt gegarte Garnele. Einziger Minus-Punkt: Der Garpunkt des Steaks, das nicht medium ist sondern ohne Hinweis des Anbieters für manchen Geschmack zu roh sein könnte. Perfekt zum Gericht passt aber die helle, würzige Sauce. Die Rosmarin-Kartoffeln schmecken, könnten jedoch etwas knuspriger sein. Pluspunkte für Kreativität und Optik.

Hüftgold Catering GmbH

Dry Age Black Angus Bavette, Sylter Meersalz, Madagaskar Pfeffer, Kartoffel-Pü

Auch nur knapp hinter den ersten Plätzen liegt das Hüftgold Catering. Ein ganz klarer Pluspunkt ist das cremige Kartoffelpüree wie bei Mama. Auch das zart rosa gebratene Steak-Stück kann fast mit den vorderen Platzierungen mithalten. In Kreativität und Optik überzeugte es allerdings nicht so wie die Spitzenreiter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben