Lesebühne mit Erinnerung an Mundartpoeten

Gedichte und Geschichten, Spannung und Kunst gibt es bei der mittlerweile 49. Lesebühne am Freitag, 5. Mai, 19 bis 22 Uhr, im Hotel Handelshof an der Friedrichstraße. Dafür haben sich wieder zahlreiche Autorinnen und Autoren aus der ganzen Region angesagt, die ihre Romane, Krimis und Poesie vorstellen. Die Moderation übernimmt diesmal Silke Höttges aus Solingen. Mit Gitarre und Mandoline begleitet der Mülheimer Musiker Mitchel Summer den Abend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gedichte und Geschichten, Spannung und Kunst gibt es bei der mittlerweile 49. Lesebühne am Freitag, 5. Mai, 19 bis 22 Uhr, im Hotel Handelshof an der Friedrichstraße. Dafür haben sich wieder zahlreiche Autorinnen und Autoren aus der ganzen Region angesagt, die ihre Romane, Krimis und Poesie vorstellen. Die Moderation übernimmt diesmal Silke Höttges aus Solingen. Mit Gitarre und Mandoline begleitet der Mülheimer Musiker Mitchel Summer den Abend.

Als Autor präsentiert sich der Schauspieler, Sprecher und Erzähler Enno Kalisch. Er wird aus seinem Buch „Teelichter“ lesen und als ein Meister der Improvisation für Überraschungen sorgen. Die Lesungen werden durch eine Verlosung von Büchern, CDs und kleinen Kunstwerken aufgelockert. Neben literarischen Werken gibt es auch wieder reichlich Bilder von zehn Künstlern, darunter die Mülheimer Wulf Golz, Dagmar Schenda, Patrick Schumacher und Manfred Wrobel, zu sehen.

Als Organisator der Reihe wird Wrobel anlässlich des 50. Todestages des Mülheimer Mundartpoeten Gerhard Hardering das Gedicht „Mi’ Moodersprook“, Seite 11 aus „Innich-Sinnich-Finnich“ von Chird Hardering vortragen. Eintritt frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben