Polizeieinsatz

„Dunkles Reptil“ in Mülheim: Feuerwehr fängt Ringelnatter

Das „unbekannte Reptil“ in einem Mülheimer Keller war eine harmlose Ringelnatter. Feuerwehrleute schnappten sich das 60 cm lange Tier

Das „unbekannte Reptil“ in einem Mülheimer Keller war eine harmlose Ringelnatter. Feuerwehrleute schnappten sich das 60 cm lange Tier

Foto: WP

Mülheim.  Eine 60 cm lange Schlange im Keller hat einen Mann in Mülheim-Saarn aufgeschreckt. Polizei und Feuerwehr mussten die Situation retten.

In einem Keller an der Kölner Straße in Saarn wurde am Mittwochmittag ein „unbekanntes, dunkles Reptil“ gesichtet. Der verschreckte Hausbewohner wählte den Notruf der Polizei und bat um Hilfe. Er bekam sie.

Der Mann hatte in seinem Keller plötzlich ein Klirren gehört. Als er in die Richtung lief, aus der das Geräusch kam, entdeckte er das Tier - und rief die Polizei. Die Beamten fanden eine etwa zwei cm dicke und 60 cm lange Schlange. Weil das Tier einen goldenen „Kranz“ am Hinterkopf hatte, vermuteten die Polizisten richtigerweise eine Ringelnatter. Sie informierten die Feuerwehr, welche die Natter einfing und an einem geeigneten Ort wieder aussetzte.

Rat: Ringelnattern lieber nicht anfassen

Ringelnattern sind harmlos und eher scheu. Allerdings sollte man die Schlangen auch nicht einfach hochheben, da sie bei Gefahr ihren Mageninhalt ausspeien können – das Sekret ist nicht giftig, aber schwer von der Haut abzuwaschen. Und es stinkt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben