Kommunalpolitik

CDU: Senioren sollen Schlossräume in Mülheim-Styrum behalten

Die Seniorentagesstätte soll die ihr zugestandenen Räume im Styrumer Schloss behalten. Die MST möchte das Billardzimmer der Gastronomie zuschlagen.

Die Seniorentagesstätte soll die ihr zugestandenen Räume im Styrumer Schloss behalten. Die MST möchte das Billardzimmer der Gastronomie zuschlagen.

Foto: Martin Möller / Martin Möller / Funke Foto Services

Mülheim.  Die Seniorentagesstätte im Styrumer schloss soll ihren Billardraum an die Gastronomie abgeben. CDU-Fraktion und Seniorenunion wollen das stoppen.

Dem weiteren Verkleinern der Seniorentagesstätte im Styrumer Schloss will die CDU einen Riegel vorschieben. Den Antrag dazu werden am Mittwoch die Mitglieder der Bezirksvertretung 2 behandeln.

Nachdem die Senioren seit der Müga 1992 bereits auf Räume im Erdgeschoss zu Gunsten einer Gastronomie verzichten mussten, sollen sie jetzt auch den Billardraum verlieren, steht im CDU-Papier.

Im Schloss an der Moritzstraße ist der Pachtvertrag mit dem Gastronom Frank Schwarz aus Duisburg ausgelaufen. Das Eventmanagement der Locationfreunde Köln bekam von der MST keinen Vertrag über die Nutzung. Aber die „MST soll mit einem anderen Partner auf einem guten Weg sein“, ist jetzt in Schlossnähe zu hören.

Älteste Seniorentagesstätte in Deutschland

Das bringt die CDU auf den Plan. Sie beantragt, dass die Seniorentagesstätte wie bisher im Styrumer Schloss bleiben und „wieder alle Räume des Schlosses nutzen kann, die ihr laut Schenkungsurkunde zugedacht sind“. „Es ist die älteste Tagesstätte in Deutschland und die einzige, die noch in städtischer Trägerschaft ist“, schreibt Petra Seidemann-Matschulla, Sprecherin der CDU-Fraktion.

Der Vorstand der Senioren Union und die CDU-Fraktion in der BV 2 sprechen sich dagegen aus, dass ein weiterer Raum der Gastronomie zugeschlagen wird. Dies würde die Möglichkeiten der Stadtteilarbeit enorm einschränken.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben